1-on-1 mit The Fountain Director Darren Aronofsky [Exklusiv]

MovieWeb spricht mit dem Regisseur über den kommenden Sci-Fi-Thriller.

Regisseur Darren Aronofsky spricht über den kommenden Hugh Jackma / Rachel Weisz Starrer, Der Brunnen

Vor kurzem hatte Movieweb die Gelegenheit, sich mit dem Autorenfilmer Darren Aronofsky zusammenzusetzen. Sein neuestes Angebot füllt seine Filme immer mit größeren Konzepten auf einer sich ständig erweiternden Leinwand Der Brunnen , ist eine 2000-jährige Odyssee über den Kampf eines Mannes, die Frau zu retten, die er liebt. Mit einem Sci-Fi-Hintergrund ist dieses sehr ehrgeizige Projekt genau das, was wir von einem Filmemacher erwarten, der nicht nur die Grenzen des Kinos, sondern auch sich selbst immer weiter verschiebt.



Okay, was geht in Ihren Denkprozess ein, wenn Sie einen Film auswählen? Hier ist, warum ich frage? Requiem für einen Traum , Pi , du produzierst sie nicht nur am laufenden Band... du machst Sachen?

Darren Aronofsky: Ich weiß nicht, ich schätze, es ist das, was mich trifft, weißt du? Um einen Film zu machen, muss man zwei Jahre lang jeden Tag aufwachen... und aus dem Bett aufstehen, um daran zu arbeiten. Und es sei denn, Sie stehen wirklich darauf ... in diesem Fall waren es 6 Jahre (lacht), also müssen Sie sich wirklich mit Ihren Themen, Ihren Charakteren, Ihrer Geschichte beschäftigen, sonst werden Sie nichts erreichen. Es ist zu schwer, ich weiß nicht, wie Leute Filme machen, die sie nicht wirklich machen wollen.

Warum wollten Sie diesen Film machen?

Darren Aronofsky: Das ist ein schwerer Grund zu sagen. Es ist schwer zu sagen. Es ist wirklich schwer, es in Worte zu fassen … es war einfach etwas, das mich am Laufen gehalten hat; 6 Jahre lang bin ich einfach dabei geblieben. Ich fand es einfach cool. Ich habe immer gedacht, dass es etwas wirklich Interessantes wäre, einen Film über den Baum des Lebens zu machen. Weil es noch nie jemand gemacht hat ... und doch steckt es so tief in allen Themen. Jeder würde ewig leben wollen. Aber was bedeutet es eigentlich, ewig zu leben? Das sind einige der Fragen, mit denen Sie anfangen zu spielen, wissen Sie? Ich meine, sind wir noch Menschen, wenn wir nicht sterben? Oder sind wir noch Menschen, wenn unsere Eltern nicht sterben? Sind wir immer noch Menschen, wenn Sie diese Erfahrung nicht machen müssen? Damit fangen wir an zu spielen, mit einigen dieser Ideen.

Wie ist es, von einem Film zu gehen? Pi das war so Guerilla, wie es nur geht, was ich großartig fand, ich habe es auch bei meinen Eltern gesehen ... Wie ist es, von da an zu gehen ...

Darren Aronofsky: zu diese .

Lachen.

Darren Aronofsky: Weißt du, letztendlich denke ich, dass mein Job derselbe ist.

Egal ob am Ende noch mehr Nullen stehen...

Darren Aronofsky: Ja, ich denke, andere Leute ändern ihre Abteilungen, weil sie Abteilungen (Gelächter) versus haben Pi , ein Typ hat es gedreht, ein Typ hat Ton gemacht, und jetzt laufen plötzlich all diese Leute herum. Ich denke, du bist ein Job als Regisseur, du musst sehr detailorientiert sein, du musst sicherstellen, dass du die richtige Geschichte erzählst. Es sind immer die gleichen Probleme und die gleichen Fragen. So wird es ihnen erzählt.

hast du den Film gesehen Zuerst ?

Darren Aronofsky: Ich habe nicht.

Ich habe diesen Film gesehen und dachte: ‚Diese beiden Typen …‘

Darren Aronofsky: Ist es gut?

Ja, ich dachte, es sei der beste Film des letzten Jahres, aber das Besondere an diesem Film ist, dass ich als erstes an den Film dachte, als ich ihn sah Pi . Denn hin und wieder sieht man Filme, die einem klar machen, dass man es mit Typen zu tun hat, die klüger sind als der durchschnittliche Bär. In einem Film wie Pi , oder in einem Film wie Der Brunnen , wie schafft man es, welche so großen Themen zu verarbeiten und sie so rüberzubringen, dass man sie versteht?

Darren Aronofsky: Ich denke, der Kern aller Geschichten ist eine emotionale Geschichte. Und ich denke, Requiem und Pi , du musstest diese menschliche Geschichte darin finden. Jetzt, Der Brunnen ist wirklich eine Liebesgeschichte zwischen Hugh Jackman und Rachel Weisz. Das ist der Kern des Films. Es wird einfach auf eine wirklich fantastische Art und Weise erzählt, mit ein paar coolen Bildern. Also für mich möchte ich, dass meine Filme Spaß machen. Ich gehe ins Kino, um eine gute Zeit zu haben und auf eine Achterbahnfahrt mitgenommen zu werden, und ich denke, das größte Verbrechen ist es, sich im Kino zu langweilen. Ich versuche, Achterbahnfahrten zu konstruieren, die Spaß machen, und wenn du die Fahrt danach verlässt und immer noch darüber nachdenkst, ist das großartig. Das ist ein zusätzlicher Bonus, denn das macht Lust, es noch einmal zu tun. Das ist wirklich das Spiel hier, das ist, was ich spiele. Um dem Publikum eine gute Zeit zu bereiten und dann kann ich über einige coole Ideen sprechen. Das ist alles.

Würdest du das sagen Pi ist auch eine Liebesgeschichte? Über einen Mann, der seine Arbeit liebt? Seine Beziehung...

Darren Aronofsky: Ich denke schon, ich denke, ich weiß nicht, ob ich das Wort Liebe dort verwenden würde, aber er ist definitiv zutiefst obsessiv. Er ist auf seiner eigenen Reise. Das war ein lustiger Film, den muss ich nochmal sehen. Ich habe es so lange nicht gesehen. Hält es überhaupt ... ist es in Ordnung?

Lachen.

Das tut es, vertrau mir.

Darren Aronofsky: Ich muss sehen Zuerst zu. Was passiert ist, ist, dass ich eine beschissene VHS-Kopie davon bekommen habe...

Von Zuerst ?

Darren Aronofsky: Von Zuerst . Gleich nach Sundance oder so, und es sah einfach nicht gut aus, also muss ich mir noch eine Kopie besorgen. Es ist aber sehenswert, oder?

Oh ja. Definitiv. Glaubst du, du wirst jemals eine Komödie machen?

Darren Aronofsky: Als ich von der Filmschule kam, hatte ich Freunde, die in einer Sketch-Comedy-Gruppe waren, und es ist lustig, dass Chris Rock mich anrief und mich zum Abendessen einlud. Ich war aufgeregt, weil ich ein großer Fan bin. Und er sagte: 'Mann, du bekommst eine Tragödie, du bekommst eine Tragödie, du kannst eine Komödie machen.' Ich würde also gerne eine Komödie machen, aber es müsste das Richtige sein. Ich würde gerne in der Lage sein, einfach einen Film zu drehen und bezahlt zu werden und einfach meinen Job zu machen, ich weiß nicht, aus irgendeinem Grund lasse ich mich nur leiden.