Gone in 60 Seconds DVD-Rezension

Das gute

Das Schlechte

In 60 Sekunden verschwunden ist einer dieser Filme, die Sie im Kino sehen, und obwohl Sie nicht denken, dass es schlecht ist, denken Sie wirklich nicht, dass es etwas zu Großartiges ist. Wenn es dann auf DVD erhältlich ist oder über Kabel abgespielt wird, sehen Sie es sich erneut an und plötzlich ist der Film anders. Dieses Spektakel mit großem Budget wirkt auf andere Weise auf Sie. Sie werden nicht mehr vom Bombast des Theatererlebnisses überwältigt. Sie können das Seherlebnis so steuern, dass der Ton Sie nicht direkt aus Ihrem Sitz bläst. Ich finde ganz einfach, dass die Filme, die Jerry Bruckheimer produziert, im Fernsehen viel besser funktionieren als im Kino. Es gibt zahlreiche Gründe, warum dies der Fall sein könnte, aber ich denke, es kommt einfach darauf an, was Sie an dem Kinoerlebnis mögen und was nicht. Ich bin nicht wirklich ein Purist, was das Kino angeht. Für mich spielt ein Film auf der großen Leinwand genauso gut wie auf der kleinen Leinwand. Ich merke wirklich keinen Unterschied. Ich fand das zum größten Teil nur, In 60 Sekunden verschwunden viel einfacher für mich auf dem kleinen Bildschirm gespielt.

Jerry Bruckheimer hat seinen Stall von Regisseuren, die ihm fast jedes Mal große Budgets und Kassengewinne liefern. Die Regie von Dominic Sena scheint fast so freilaufend wie die Memphis Raines-Figur selbst. Es gibt eine Sicherheit, die er in dieses Projekt einbringt, die das Filmerlebnis wirklich um viele Facetten erhöht. Dieser Film ist wirklich nichts weiter als ein Haufen gut gemachter Actionsequenzen, eingestreut zwischen Momenten, in denen die Produzenten der Meinung waren, dass eine Charakterentwicklung stattfinden musste. Und auf der oberflächlichsten und niedrigsten Ebene tut es das, aber es dauert nicht lange, hinterlässt wirklich keinen Eindruck und macht uns dankbar, dass eine weitere riesige Actionszene gleich um die Ecke ist.

Merkmale

Zero To 60 vom Drehbuch zum Bildschirm Featurette



Eine ziemlich standardmäßige Featurette, die zeigt, wie dieser Film von einer einfachen Idee zu der aufregenden Fahrt auf der Leinwand wurde, die er ist. Ich bin ein Trottel für solche Dinge, weil ich einige No-Budget-Filme gemacht habe und ich den kreativen Prozess liebe. Ich liebe es zu hören, wie die Filmemacher so viele verschiedene Hindernisse überwinden mussten. Zugegeben, wenn es um die großen Summen geht, die ein Produzent wie Jerry Bruckheimer einstreichen kann, bin ich mir sicher, dass die Probleme wirklich nur logistische Probleme sind. Es ist erstaunlich, welche Türen Geld öffnen kann.

Wild Rides Car Stunts Featurette, The Big Chase , Action Overload und The Cult Music Video

Die Auto-Featurettes sind hauptsächlich Erklärungen dafür, wie die an diesem Film beteiligten Personen die Actionszenen auf die Leinwand gebracht haben. Diese sind interessant und ich denke ehrlich, dass Autofahrer das Beste aus ihnen herausholen könnten. Leider weiß ich nicht, dass Autofahrer unbedingt das Geld für eine andere Version einer DVD ausgeben werden, die sie wahrscheinlich bereits besitzen. Trotzdem ist es überwältigend, wie sie diese Effekte zum Leben erwecken, und wenn Sie feststellen, dass Nicolas Cage viel von seinem eigenen Fahren gemacht hat, erscheinen die Dinge noch beeindruckender. Action Overload ist nur ein Haufen Hochspannungsclips, die mit Musik unterlegt sind. Das Cult-Musikvideo ist auch ziemlich normal. Die Band jammert durch den Song, während Bilder aus dem Film dazwischen laufen. Ich mag den Song, den sie gespielt haben.

Stars on the Move und Gespräche mit Jerry Bruckheimer

Das Stück „Stars on the Move“ besteht eigentlich nur aus Schauspielern, die über ihre Rollen sprechen. Das ist nichts, was wir noch nie zuvor gehört haben, und ehrlich gesagt, wenn Sie sich genug von diesen Dingen ansehen, scheinen sie alle gleich zu sein. Das soll nicht heißen, dass sie nicht interessant sind oder dass die Schauspieler keine Geschichten haben, die es wert sind, gehört zu werden, aber zum größten Teil weiß ich nicht, dass dies wirklich irgendetwas auf die eine oder andere Weise beleuchtet hat. Möchtegern-Mogule und Möchtegern-Produzenten werden viel von Conversations with Jerry Bruckheimer abbekommen. Seine unheimliche Fähigkeit, Filme zusammenzustellen, die die Leute sehen werden, ist erstaunlich. Ihn reden zu hören lässt alles so einfach klingen, was meiner Meinung nach ein gemeinsames Merkmal sehr erfolgreicher Menschen ist. Wenn Sie sich nur einen kleinen Teil der Extras auf dieser DVD ansehen wollen, machen Sie es sich zur Aufgabe, dieses Stück durchzusitzen.

Video

Breitbild 2,35:1 – Verbessert für 16x9-Fernseher. Dieser Film ist ein grandioses Spektakel in seiner schönsten Form. Es ist die Art von Film, die Menschen, die keine Filmfans sind, kaufen werden, einfach weil es ihnen die Möglichkeit gibt, das Beste aus jedem DVD-Anzeigesystem herauszuholen, das sie vielleicht besitzen. Ich habe diesen Film zuerst im Kino und dann auf meinem Heimfernseher gezeigt, und ich kann mit Nachdruck sagen, dass dieser Film, unabhängig vom Medium, fast zu groß dafür ist. Es passt wie angegossen auf jeden Bildschirm und hat ihn im Fall meines Heimfernsehers fast erstickt. Hinter jeder Aufnahme dieses Films steckt so viel Stil, dass selbst die kleinen Momente besser aussehen als die meisten vollständigen Filme. Es scheint, als würden Filme dieser Art zuerst durch die Idee geschaffen und dann, was der interessanteste Weg wäre, diese Idee zu vermitteln. Logistisch gesehen habe ich keine Ahnung, wie sie das auf die Leinwand bekommen, aber fragen Sie irgendjemanden, der diesen Film genossen hat, und er wird Ihnen ganz einfach sagen, dass er trotz allem zu funktionieren scheint.

Audio

Dolby Digital 5.1 Surround-Sound. Französische Sprachspur. Französische und spanische Untertitel. Ton in einem Bruckheimer/Insert Director Hier ist Film immer gut. Für meinen Geschmack, besonders im Theater, ist es oft zu viel. Für eine DVD-Veröffentlichung, bei der der Zuschauer die Elemente steuern kann, lief es jedoch gut. Nun, ich habe gegenüber den Movieweb-Getreuen immer zugegeben, dass mein System zum Ansehen von DVDs Mist ist, aber zumindest habe ich eine Lautstärkeregelung und kann so das Spielfeld ausgleichen. Manchmal musste ich den Ton leiser stellen (besonders während der Actionsequenzen), und dann musste ich den Ton während eines der Charakterentwicklungsmomente sofort lauter stellen. Das passierte nicht allzu oft und daher war es nicht etwas, das ich wirklich viel bemerkte. Trotzdem verblüfft mich das Sounddesign dieses Films und ich wäre nicht überrascht, wenn die Zeit, die für die Erstellung aufgewendet wird, vielleicht der gleichen Zeit entspricht, die für die Produktion dieses Films aufgewendet wird.

Paket

Ziemlich einfache Sachen hier. Der Titel des Films, ein Bild von Nicolas Cage und Angelina Jolie, mit Director’s Cut mittendrin. Hier ist viel Orange und Gelb zu sehen, und ich denke, das soll die Stimmung vermitteln, dass der Inhalt dieser DVD viel Wärme ausstrahlt. Oder könnte es auch eine Sonnensache sein, da dieser Film in Kalifornien spielt? Die Rückseite ist auch ziemlich zahm, mit einer kurzen Beschreibung dieses Films, einer umfangreichen Liste von Extras und natürlich technischen Daten und einer Besetzungsliste. Die Bilder scheinen alle einen Goldstich zu haben. Insgesamt ist dieses Cover anständig, ich denke, ich erwarte einfach mehr von der Unrated-Version.

Letztes Wort

Bis ich mir diesen Film kürzlich angesehen habe, ist mir nicht wirklich aufgefallen, was für eine großartige Leistung Nicolas Cage in diesem Film abliefert. Ich hatte die gleiche Reaktion, als ich Con Air zum zweiten Mal sah. Cage scheint es wirklich zu genießen, die Welten eines Films zu überspannen und Arbeiten mit viel geringerem Budget zu erledigen. Manche Leute ziehen ihn und einige der Entscheidungen, die er getroffen hat, gerne runter, aber ich denke, dass er es verdient hat, die Vorteile zu ernten, die seine Arbeit ermöglicht, nachdem er sich so lange in so vielen verschiedenen Filmen die Zähne ausgebissen hat. Er schafft es, der Rolle des Memphis Raines echte Menschlichkeit zu verleihen. Eine Verletzlichkeit, die einen Mann beleuchtet, der zwischen Gut und Böse zugleich gefangen ist.

In 60 Sekunden verschwunden ist eine gute Zeit für einen Film, der sich selbst nicht wirklich ernst nimmt. Infolgedessen sollte die Person, die es beobachtet, dies auch nicht tun.

In sechzig Sekunden verschwunden wurde am 9. Juni 2000 veröffentlicht.