Amber Tamblyn und Blake Lively sprechen über die Schwesternschaft der Wanderhosen

Die Schwesternschaft spricht! MovieWeb setzt sich zu einem weiteren Q&A mit den Schauspielerinnen zusammen.

Die Schauspielerinnen Amber Tamblyn und Blake Lively sprechen in ihrem neuen Film über die Schwesternschaft. Schwesternschaft der reisenden Hosen

Q: Seid ihr alle gute Freunde geworden?



BEIM: Wir hassten uns alle. [Lacht]

Q: Man musste viel Zeit getrennt voneinander verbringen, um seine eigenen Geschichten zu erzählen.

BEIM: Was eine Qual war, weil wir uns wirklich vermisst haben. Wir wurden unglaublich gute Freunde, als wir dort oben [Vancouver] waren. Wirklich, wirklich enge Freunde, schnell, was interessant ist, denn das war es, was es für den Film brauchte, aber es war einfach so, dass es so funktionierte. Normalerweise bekommt man gleichgesinnte Mädchen und es passiert einfach, denke ich.

Q: Gab es viele Anprobesessions mit der Jeans?

BL: : Lycra? Recht. Alexis Größe.

BEIM: Nein, es gab nicht viel, nicht viel mit der Jeans zu tun.

BL: Die Jeans spielen in diesem Film keine so herausragende Rolle.

BEIM: Obwohl es einen gigantischen Hintern auf der Anzeige gibt. Wessen Hintern glaubst du ist das? Nicht meins, ok Schatz.

Q: Hattest du so eine Gruppe von Freundinnen?

BL: Ich mache immernoch. Ich habe eine Freundin, meine Freundin Jessica, die ich hatte, seit ich 3 Jahre alt war, und meine Freundin Brittany, die ich hatte, seit ich die siebte Klasse hatte, und wir können uns streiten wie kein Morgen und wir können diese verrückten Zeiten haben und Streich spielen und nichts zusammen tun, und es ist diese großartige Freundschaft, weil ihr so ​​ein tiefes Verständnis füreinander habt und wir uns in- und auswendig so gut kennen, dass es erstaunlich ist.

Q: Wie bist du bei diesem Vorsprechen gelandet?

BL: Meine ganze Familie ist im Geschäft. Ich war so beschäftigt mit der High School und ich bin in allen Clubs dort, ich bin in allen AP-Klassen, ich war in Cheer, Chor und Klassenpräsident, also waren meine letzten vier Jahre an der High School sehr beschäftigt . Ich habe gestern Abend den Abschlussball verlassen, um hierher zu kommen.

BEIM: Oder besser gesagt heute Morgen.

BL: Aber mein Bruder wusste, wie sehr ich es lieben würde, und er rief seinen Agenten an, der mich eines Tages anrief, weil sie irgendwie dazu gedrängt wurden, und sie arrangierten mich zu einigen Vorsprechen, und nach sehr kurzer Zeit bekam ich diesen Film so Ich bin sehr, sehr, sehr glücklich.

Q: Warst du eifersüchtig, weil Alexis den Sommer in Griechenland verbringen durfte?

BL: Nun, ich muss den Sommer in Cabo verbringen.

BEIM: Und ich hatte blaue Haare! Vancouver ist für uns wie Urlaub. Es ist offensichtlich nicht Griechenland. Wenn man sich den Film ansieht, sind einige dieser Aufnahmen einfach phänomenal. Sie sind so schön. Das ist verrückt.

Q: Hattest du jemals einen beschissenen Sommerjob wie deine Figur?

BEIM: Ich arbeite, seit ich 11 Jahre alt bin.

Q: Auf Allgemeinkrankenhaus , Rechts?

BEIM: Ja. Es ist eine gute Show.

Q: Blake, haben deine Brüder und Schwestern keine roten Haare? Wie bist du als Blondine gelandet?

BL: Meine ganze Familie ist verrückt.

BEIM: Deine Mutter ist blond. Sie ist kein Rotschopf.

BL: Nein ist sie nicht. Ich weiß gar nicht, woher das Rot kommt. Es ist überhaupt nicht in unserer Blutlinie. Meine älteste Schwester hat braune Haare, aber sie hat sie rot gefärbt, damit sie zu den anderen passt. Mein Bruder und meine nächste Schwester haben rote Haare. Dann hat mein anderer Bruder blonde Haare und ich habe blonde Haare. Aber es hat sich geändert. Der Bruder mit den roten Haaren ist jetzt braun geworden. Es wird heller. Meine Mutter hat blonde Haare und mein Vater hatte früher blonde Haare, aber jetzt sind sie braun. Finden Sie heraus, wo das Rot hereingekommen ist.

Q: Wie wächst sie als ideales großes Mädchen mit auffälligen langen blonden Haaren auf?

BL: Ich sehe mich selbst nicht so. Ich mag es nicht, wenn die Leute das sehen. Ich bin so ein Idiot. Ich bin so ein Versager.

Q: Hübsche Mädchen sagen das die ganze Zeit zu uns.

BEIM: Aber wie viele von ihnen bleiben im Park Hyatt Hotel und zünden wegen Kerzen neben dem Bett die Decke an. Hier ist Lucille Ball, Leute. Das ist der größte Tollpatsch, den du jemals in deinem Leben treffen wirst.

BL: Ich bin ein Tollpatsch. Jeder Tanz, zu dem ich jemals zu meinem Date gegangen bin, wartet am Fuß meiner Treppe, die ich hinuntergehe. Ich bin zu keinem Tanz gegangen, ohne dass ich die Treppe heruntergefallen wäre. Gestern Abend haben alle getanzt und waren cool und Freak-Tanzen auf dem Abschlussball zu einem Fifty-Cent-Song, und ich gehe raus und fange mit Riverdancing an. Ich mache einfach das, was mir Spaß macht. Ich versuche nicht, in irgendeine Kategorie oder so etwas zu passen. Ich bin verrückt und ich tue alles, um eine gute Zeit zu haben.

Q: Jetzt, wo Sie einen Vorgeschmack auf die Schauspielerei bekommen haben, möchten Sie damit weitermachen?

BL: Ja. Ich wurde hineingeworfen. Ich dachte, ich wüsste, worauf ich mich einlasse, weil ich damit aufgewachsen bin, aber ich hatte wirklich keine Ahnung. Wie sie sagte, hatte ich meine Decke und mein Kissen. Oh nein, es ist wirklich Arbeit. Aber jetzt habe ich den Fehler. Es macht so viel Spaß, also werde ich nach der High School versuchen, der Schauspielerei nachzugehen und sehen, wohin mich das führt.

Q: Bekommst du jetzt Angebote?

BL: Ich wollte dieses Jahr gar nichts machen, weil ich zu viele Jahre in der Schule zu hart gearbeitet habe, um alles aufzugeben, um einen Film zu machen, der weiß, in welche Richtung er schwingen wird. Die Schule bedeutet mir so viel, dass ich nie etwas aufgeben werde, was mir treu ist, denn wenn du früh anfängst und dem treu bleibst, was du willst, wirst du erfolgreich sein. Und ich hatte das Gefühl, wenn es da war, wenn es sein soll, wird es später da sein. Und so werde ich es nach meinem Abschluss einfach mit offenen Armen empfangen und sehen, was passiert.

Q: Spielst du Fußball wie deine Figur?

BL: Ja. Ich hatte zwei Monate Fußballtraining durch Trainer in Los Angeles und Kanada. Mein Schwager nahm mich mit ihm und seinen Freunden zu allen Spielen mit und ich spielte mit den anderen Mädchen in Kanada. Ich habe drei Jahre lang gespielt, als ich jung war, und ich war absolut schrecklich darin, aber ich habe es geliebt. Als sie mir sagten, ich müsste Fußball spielen lernen, war ich so aufgeregt, weil es so ein Spaß ist, diesen Sport zu spielen.

Q: Amber, die in der Industrie aufgewachsen ist, haben Sie das Gefühl, eine normale Kindheit gehabt zu haben?

BEIM: Wenn Sie davon ausgehen, sagt das beängstigende Dinge über meine Kindheit aus, weil ich nicht viele Prominente um mich herum hatte, als ich aufwuchs. Mein Vater kommt aus einer Filmgeneration, die Schauspieler in meinem Alter nicht einmal kennen, was wirklich traurig ist. Sehr traurig. Also, es gibt nur sehr wenige Leute, die wissen, was Schlagen Sie das Deck sind und Sieben Bräute für sieben Brüder . Du wärest überrascht. Westside-Story , ja, das ist universell.

Q: Ist deine Mutter Schauspielerin?

BEIM: Nein. Meine Mutter bringt Kindern in der Mittelschule ein Programm namens Life Skills bei, was wie die knorrigste Note aller Zeiten ist, wenn ihr euch erinnert. Es ist wie schrecklich. Ich weiß nicht, wie sie das macht und verdient kein Geld damit, aber sie liebt dieses Programm. Sie glaubt daran und hat mitgeholfen, es zu entwickeln. Es ist ein Kommunikationsprogramm, um Kindern zu helfen und zu lernen, wie sie miteinander kommunizieren, einander respektieren und zuhören können. Was wir für Mittelschulkinder wissen, ist praktisch unmöglich.

Q: Möchten Sie eines Tages Regie führen?

BEIM: Irgendwann würde ich gerne Regie führen. Die Idee macht mir allerdings Angst, nur weil ich weiß, dass es etwas ist, was ich tun sollte, und deshalb gibt es so etwas, weißt du, es gibt so etwas zwischen den Phasen, wo du wie Mist bist, ich weiß, ich würde es tun wirklich gut darin sein, aber habe ich die Geduld, damit umzugehen und es durchzustehen, und ich weiß es nicht.

Q: Wie seid ihr zu diesem Film zusammengewachsen?

BEIM: Sie nennen es, wir haben es geschafft. Wir waren unzertrennlich. Wann immer wir unsere Szenen zusammen gedreht haben, haben wir bei America's [Ferrera] übernachtet und einfach alles, wie wir zum Abendessen miteinander ausgegangen sind, ich bin morgens mit America joggen gegangen, wir haben zusammen trainiert, wir Wir würden zusammen wandern gehen, wir würden zusammen zu Abend essen, frühstücken, zu Mittag essen. Geh und sieh dir Filme an. Ich würde mit Alexis [Bledel] bis fünf Uhr morgens tanzen gehen, da oben war ein wirklich toller Club. Ich habe sie tatsächlich dazu gebracht, in einem Wettbewerb Breakdance zu machen, das war eine andere Geschichte.

Q: Amber, was ist der beste Rat, den dir dein Vater gegeben hat?

BEIM: bis zur Schauspielerei? Lass dich nicht beim Handeln erwischen.

Q: Möchten Sie mit Ihrem Vater an etwas anderem als Gastauftritten arbeiten? Jeanne von Arkadien ?

BEIM: Ja absolut. Ich würde gerne ein schönes fleischiges Stück mit meinem Vater machen. Es wäre interessant.

Q: Was ist dein Lieblingsfilm von Russ Tamblyn?

BEIM: Krieg der Gargantuans .

Vergessen Sie nicht, auch zu überprüfen: Die Schwesternschaft der reisenden Hosen