Black Cloud-DVD-Rezension

Das gute

Das Schlechte

Rick Schröder gab mit „Die Ungleichen“ sein Regiedebüt Schwarze Wolke . Es ist die Geschichte eines Navajo-Boxers zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Wille Schwarze Wolke dh Spears) seinem Traum folgen oder wird er unter seinem Volk bleiben? Ich verwende den Begriff uneinheitlich, um diesen Film zu beschreiben, weil ich fand, dass das Thema ein wenig zu sehr von weißer Schuld durchzogen ist. Es scheint ein Film zu sein, in dem die amerikanischen Ureinwohner keine weißen Menschen mögen und die weißen Menschen die amerikanischen Ureinwohner nicht mögen, und es schien einfach falsch zu liegen. Ich bin mir sicher, dass es Konflikte zwischen dem Leben im Reservat und der Welt um ihn herum gibt, aber ich habe einfach das Gefühl, dass dieser Film eine Gelegenheit verpasst hat, das angemessen anzusprechen. Am Ende des Boxens sind die Dinge überraschend stark. Die Matches sehen gut aus, die Mentalität der Kämpfer ist abgedeckt und ich muss Schroder wirklich Anerkennung dafür zollen, dass er das richtig gemacht hat. Als Boxfan könnte ich über Kleinigkeiten an den Kämpfen pingelig sein, aber im Großen und Ganzen macht dieser Film diesen Aspekt wirklich stolz. Ich hatte auch das Gefühl, dass sie in den Kampf hineingeraten sind Schwarze Wolke fühlt in seinem eigenen Leben. Er liebt ein Mädchen, aber sie ist von einem anderen Stamm, er traut dem Weißen Mann nicht, der vielleicht seine Boxkarriere vorantreiben könnte … all das sind Dinge, die er überwinden muss, wenn Schwarze Wolke wird nicht nur im Ring, sondern auch in seinem eigenen Leben ein Champion sein. Nur fand ich die Reise von Black Cloud manchmal etwas in die Jahre gekommen.

Merkmale

Kommentar mit Rick Schroder, Tim McGraw und Boxtrainer Jimmy Gambina

Ich finde es toll, dass Tim McGraw den Kommentar damit beginnt, dass er Rick Schroder sagt, dass er schon immer ein Fan seiner Arbeit war. Ich habe das Gefühl, dass Schröder hier ein bisschen zu dominant ist. Ich weiß nicht, ob das das richtige Wort ist, aber er scheint ein solches Gedächtnis für alles zu haben, was passiert ist, und die Leute, die den Kommentar mit ihm machen, scheinen nicht so sachkundig zu sein. Jimmy Gambina ist jemand, den Schroder am Set von getroffen hat Der Sieger !! Wie cool ist, dass Schröder ihm später einen Job gibt, wenn er etwas Schlagkraft hat. Insgesamt ist dies ein solider Kommentar. Schroder teilt mit, was nötig war, um diesen Film nicht nur zu produzieren, sondern auch zu verbreiten. Ich wusste auch nicht, dass er eine solche Affinität zu den amerikanischen Ureinwohnern hatte, und seine Liebe zu ihrem Land und ihrer Kultur wird hier wirklich deutlich.



Video

Präsentiert in einem Format, das das Seitenverhältnis von 1,85:1 seiner Theaterausstellung beibehält. Verbessert für Breitbildfernseher. Dieser Film sieht größer aus, als er ist. Es hat üppige Ausblicke, lange Aufnahmen von Hügeln und der Wüste und alles andere, was wir von Filmen über die Kultur der amerikanischen Ureinwohner erwarten. Ich denke nicht, dass dieser Film wirklich so sehr stereotyp ist, sondern er scheint zu versuchen, ein paar zu viele Themen anzugehen. Die Aufnahmen im Ring sehen auch sehr gut aus. Tatsächlich erinnern sie mich an einige Heimvideos, die ich bei verschiedenen Boxkämpfen gemacht habe. So echt sehen sie aus. Es ist die Fotografie, die den Betrachter während der Kämpfe wirklich in den Kopf des Kämpfers versetzt. Sehen Schwarze Wolke an sich vorbeikommen, um den Sieg zu erringen. Ich persönlich habe dies bei vielen Kämpfern erlebt, bei denen sie ihre Hände einfach nicht loslassen wollten