Die Clowns steigen wieder auf!

MovieWeb ist mit Tommy dem Clown in der Battle Zone, während er über den neuen Dokumentarfilm Rize spricht.

MovieWeb ist mit Tommy dem Clown in der Battle Zone, während er über den neuen Dokumentarfilm spricht, Riss

Krumping ist vielleicht ein Tanzstil, von dem Sie noch nie gehört haben. Wenn ja, sind Sie nicht allein. Als ich zum ersten Mal von dem neuen Film hörte, Riss , ich war genauso ahnungslos wie der Rest von euch. Aber nachdem ich letzte Woche den Dokumentarfilm gesehen hatte, waren meine Augen weit geöffnet. Der wunderbar produzierte und von David LaChapelle inszenierte Film führt Sie in einen der gefährlichsten Teile des Landes – South Central Los Angeles. Sie werden dem Clown-Tanzen von niemand anderem als Tommy dem Clown, dem Urheber der Phase, ausgesetzt. Ich konnte Tommy und einen seiner Schützlinge, Larry, treffen. Sie machen vielleicht Witze über das Tanzen, aber glauben Sie mir, diese Leute nehmen es sehr ernst:



Was ist das Seltsamste daran, dort zu sein, wo du gerade bist?

Tommy: (Gelächter) Was ist das Seltsamste? (Pause) Es ist, es ist, ich weiß nicht; Ich bin einfach so glücklich, so aufgeregt. Lotta Tonbandgeräte. (Gelächter) Es ist wie eine Panikmache.

Du bist auf dem Cover von LA Weekly, du machst den Pressetag. Wie stehen die Chancen dafür? Hast du davon geträumt, hast du das ergründet?

Tommy: Ich wusste, ich wusste, als ich 1992 damit anfing, dass ich nach etwas streben würde, das ich gerne tue. Und es war mir egal, was das Ergebnis war; Ich wollte, dass es etwas Erfolgreiches wird, ich wollte vorankommen. Aber ich wusste es nicht; Jeder sagte immer: 'Er will etwas, er braucht etwas ... jemand sollte, jemand sollte.' Und ich konnte es immer hören, aber daran arbeiten und alles alleine machen. Die Arbeit in den Büros und all die Verrücktheit, es ist, als hätte ich nie gewusst, ich würde immer beten. Die Leute fragten mich, was mein Ziel in den nächsten fünf Jahren sei. Ich weiß, ich wollte ein paar Partys schmeißen. Ich wollte nur versuchen, der älteste Clown zu sein, der älteste Clown, der je gelebt hat, oder so etwas. Weil ich nicht wusste, dass es ein Film werden würde und ja, Puh (lacht mit Larry). Es ist wunderbar!

Im Film fand die Battle Zone vor zwei Jahren statt?

Tommy: 2003, ja.

Gab es seitdem zwei oder ist es eine jährliche Sache?

Tommy: Nun, wir machen das jetzt jeden Monat, in kleinerem Maßstab. Nachdem ich alles verloren hatte, sagte ich, dass ich das nicht alleine mache – große Shows wie The [Great Western] Forum, wenn Leute einfach Geld aus deinem Haus nehmen und versuchen, etwas Geld zu leihen und Dinge zu erledigen, und sie es stehlen. Ich sagte, ich werde es kleiner machen. Debbie Allen ließ uns ihren Platz in kleinerem Maßstab nutzen; es sind ungefähr 800 Kinder, einmal im Monat, jeden dritten Samstag im Monat. Wir haben mit ungefähr 1500 Kindern angefangen, wir machen nicht einmal Werbung dafür und jetzt sind es nur noch ungefähr 800 Kinder. Ich warte darauf, den großen wieder zu machen, aber ich kann es nicht alleine machen. Ich warte nur darauf, zu sehen, wie wir es machen werden, wann und wo wir es machen werden.

Tommy, was ist nach dem Einbruch passiert? Wie hat sich das alles gelöst? Der Film ließ uns hängen. Hast du deine Sachen zurückbekommen, oder was?

Tommy: (Gelächter) Als ich herausfand, dass sie eingebrochen waren, fing ich an zu weinen; Ich war traurig, es war so ... Ich wusste, als sie mir sagten, dass das Haus zerstört war, war ich im Forum und dachte: ‚Oh mein Gott.‘ Seitdem bin ich stark geblieben, du weißt, ich bin stark geblieben. Ich habe das Haus und alles verloren, da bin ich in eine Wohnung gezogen. Und da bin ich; Ich wohne immer noch in derselben Wohnung. Und meine Hoffnung besteht immer noch und ich habe G-tt in meinem Leben und er ist meine Inspiration, indem ich weiß, dass du auferstehen kannst, egal was du durchmachst. Ich liebe den Titel des Films; Du kannst auf jeden Fall aufstehen. Es ist lustig, weil Larry sagt, du musst da raus, es ist schwer, aus der Hood rauszukommen. Es ist nicht so, dass wir reich sind, es ist nichts dergleichen. Also alle Clowns, alle können einfach leben und bleiben. Denn ich bin kein Mensch, der irgendwo in einem Haus sein will. Weißt du, ich bin ein Familientyp; Ich habe einen Sohn und das war's. All diese Kinder, die ich trainiere, einige meiner Mitarbeiter, das sind meine Kinder und so sehe ich es.

Was war Ihre Reaktion, als Sie sahen, dass die Buschmänner und die Jungs hier dasselbe taten, weil ich Miss Prissy und Larry dasselbe gefragt hatte?

Tommy: Du meinst, als ich die Buschmänner gesehen habe?

Ja, wenn sie vergleichen, was Sie tun, mit den Buschmännern oder den Afrikanern.

Tommy: Oh, ok. (Gelächter) Als ich das sah, hat mich das umgehauen. Weil wir nicht wussten, dass wir denselben Stil machen. Sie wissen von damals, das ist etwas, das uns eingepflanzt wurde.

- Im Blut -

(antwortet weiter)

Tommy: Ja, im Blut. Ich wusste es nicht, ich wusste das nicht; Als ich das im Film sah, so wie David [LaChapelle] das sah, dachte ich: Oh mein Gott, und das hat mich wirklich schockiert. Ich sagte, Mann, es ist nicht so, wer dich unterrichtet. Ich habe diesen Kurs oder so etwas nicht belegt. Ich meine, ich kenne meinen Afrikaner, ich weiß, dass das Afrikaner ist, aber als ich diesen Mann sah, wurde ich fast verrückt. Weißt du, ich war wie ‚Wow!‘

Larry: Ich bin als Baby nackt herumgelaufen und wusste nicht, woher das kam, bis ich den Film gesehen habe. (Viel Gelächter)

Wie wir anfangs darauf angesprochen wurden, einen Dokumentarfilm darüber zu machen, und Sie sich überhaupt dagegen sträubten, dass er möglicherweise kooptiert wurde, wissen Sie, dass sich das Tanzen über Sie hinaus als Figur erweitert hat.

Tommy: Du sagtest?

Ich meine, wie wurde man an Sie herangetreten und sträubte sich David davor, dieses Material zu dokumentieren?

Tommy: Ach nein. David kam herein, er hörte von dem Tanz und allem. Er hat mich angesprochen, weil ich es seit Jahren mache und er kam einfach herein. Ich dachte, weil ich gesagt habe, er sollte das tun, weil mir Sachen versprochen wurden und viel von uns genommen wurde. Und sie kommen herein und sehen, was in der Motorhaube vor sich geht, und nehmen dieses Element und tun etwas, das Sie nicht einmal mehr brauchen. David kam herein und dokumentierte und war real; Er behandelte es wie ein Kind, als wäre es sein Kind. Er war mehr begeistert von dem, was er an diesem Projekt tat, als von seinen bezahlten Projekten und solchen Dingen. Und ich sah die Liebe, die er für uns hatte, und er sagte immer ‚Tommy‘. Und alles, was er sagte, würde eintreten. Das Herz, das er für uns hat, weil er in Hollywood ist und wir in der Hood und er muss nicht hierher kommen und mit uns loslegen und auf dem Niveau sein, auf dem wir uns befinden, und es ist, als wäre er gekommen und hätte das getan Ich dachte: 'Das ist Bombe!'

Larry, wie war deine Reaktion auf die ganze Sache, weißt du, wie du es siehst, was Tommy durchmachte und die ganze Umgebung? Was war dein Gefühl?

Larry: Ähm, Tommy hatte uns früher auf der Gehaltsliste und danach wusste ich, dass es etwas anderes war. Früher bin ich da geblieben, weil ich die Situation kannte. Und ich tat das nicht nur, weil ich dafür bezahlt wurde, für Tommy zu tanzen – ich tat es, weil ich es liebte und ich blieb dabei und wir haben diese Partys zusammen gemacht. Weißt du, wenn einer weinte, weinten wir alle; Wenn einer lächelte, lächelten wir alle. Ihr wisst alle, was ich zu sagen versuche, also ist es wie in unserer Umgebung, es ist schwer, dort draußen in Inglewood und Watts zu leben, Compton, ihr wisst, es ist schwer. Weißt du, wir haben hart gearbeitet, weißt du, viele Leute haben über uns geredet und alles, was auch immer, und ich wurde bezahlt und was auch immer. Aber wir kannten die Situation, also ließ ich es nicht an mich ran; Ich wusste, was ich tat, und das war, Menschen glücklich zu machen und zu lächeln und zu lachen und mit diesem Typen zusammen zu sein. Mein Vater blieb nie wirklich bei mir im Haus, also hatte ich nie wirklich einen Mann, der so nah bei mir blieb. Er brachte mich zum Lachen, wir beide Steinböcke; Ich bin der 9. Januar, er ist der 14. Januar und wir haben gerne geklickt. Wir lachen über dasselbe, wir albern; er ist wie ein großes Kind. Weißt du, er könnte 40 oder 40.000 sein, wir lachen nur, ich habe einfach Spaß mit ihm. Und selbst wenn ich nicht in seiner Nähe bin, rede ich immer noch mit ihm. Und er ist einer dieser Menschen, die einem den Tag versüßen können. Sie wissen, wenn Sie mit einer älteren Person sprechen, erwarten Sie, dass sie sagt: „Tu das nicht.“ Er meint es ernst, aber er macht aus dem Nichts einen Witz und bringt dich zum Weinen, also inspiriert er mich, Dad. (Lachen)

Wie fühlt es sich für euch beide an, dass ihr nicht mehr nur Partys macht, ihr wisst schon, ihr seid national, Steve Harvey, The Apollo. Ich habe deswegen mit jemandem in Baltimore gesprochen, der wusste, wer Sie sind. Wie ist das für Sie beide, wenn Sie wissen, dass es nicht mehr nur in diesem kleinen Bereich sein wird, sondern landesweit und möglicherweise weltweit?

Tommy: Es ist aufregend, äh, es ist sehr aufregend zu wissen, dass Türen eine Möglichkeit haben, sich in bestimmten Situationen zu öffnen. Was ich mit den von mir erstellten Shows, Battle Zone, zu tun versucht habe, möchte ich auf Tournee machen, damit andere Kinder diese Erfahrung teilen können. Es war die ganze Zeit in Kalifornien und um zu sehen, dass es in verschiedenen Bundesstaaten, verschiedenen Städten, solchen Dingen und Ländern unterwegs war. Wir waren in London, Taiwan, es ist erstaunlich zu wissen, dass dies etwas ist, das sich ausbreiten kann, die Lektionen sich ausbreiten. Denn wir machen das seit Jahren und machen es immer noch, lächeln, machen diese Geburtstagsfeiern für diese Kinder.

Ich sage den Leuten immer, man kann viel erzählen, wenn man die USA verlässt, um zu reisen; wie sind eure erfahrungen?

Tommy: Wie war unsere Erfahrung? Als wir nach London und Taiwan gingen, war ich nie außerhalb der Vereinigten Staaten; Ich war wie der Akzent, als sie das erste Mal anriefen, ich war wie ein Mann, ich kann nicht einmal verstehen, was sie sagen. (Gelächter) Und es war frustrierend für mich, also ließ ich es … Und so gingen wir raus und sie bekamen den Londoner Akzent, und als wir nach Taiwan kamen, hatten die Jungs Dolmetscher, also hat das geklappt. Aber es war erstaunlich, sie haben uns mit dem Bus genommen, um diese Kinder zu trainieren. Und als wir die große Show machten und die Leute so von dem angezogen waren, was wir taten, war es sehr aufregend, die Motivation war da, diese Fans drehten durch. Die Art von Geist, den wir bei diesen Kindern zurücklassen; Denn es ist egal, was du im Leben durchmachst, besonders wenn du nicht einmal der größte Tänzer bist, der es nach London und an diese verschiedenen Orte geschafft hat. Ich hatte einen Typen, der bei einer Vorführung war, bei der wir waren, der aus London kam und uns gesehen hat, er hat mich getroffen, er hat wahrscheinlich die Bewegungen gesehen. Es ist einfach so aufregend, wie diese Kinder aussehen.

Larry: Wir hatten sogar Erwachsene, die kamen und riefen: „Wir glauben es nicht.“ Wir glauben es nicht einmal. Wir wussten nicht einmal, dass es so groß war, bis wir sahen, wie die Leute darauf reagierten. Es ist wunderbar, dass Leute weinen und zu dir kommen: „Du hast mich inspiriert zu denken, dass ich alles tun kann, du weißt, ich habe Kinder in meiner Klasse, und sie dies und sie das, ich liebe sie so sehr, ich fühle mich so Schlecht.' Weißt du, ich will ein Taschentuch. (Lachen)

Tommy: Wir sind in diese Städte gegangen, sie haben diesen Schullehrer bekommen, es ist, als wollten sie etwas tun, um eine andere Alternative für ihre Kinder zu schaffen, weil ihre Kinder es auch brauchen.

Was ist der wirkliche Unterschied zwischen dem von Ihnen kreierten Stil und den klassischen Hip-Hop-Tanzstilen wie Popping, Locking und Be-Boing?

Tommy: Unser ist eine Form von Freestyle, es ist aggressiv in den Battle Zones, es ist eine Menge Energie, besonders wenn Sie mitten in einer Krump-Session sind. Es ist wie ein Geist, eine Motivation, die Sie untereinander bekommen, wie wenn wir Geburtstagsfeiern haben und Sie aufpumpen und Sie einige spektakuläre Bewegungen machen und die Leute sagen: „Woah!“ Ich persönlich schaue mir keine choreografierten, Pop-Knockin- oder ähnliches Zeug an. Es war einfach etwas, mit dem ich angefangen habe, als Clown anzufangen und dieses Lächeln zu kreieren, es wurde einfach verrückt. Kinder wollten es tun; deswegen habe ich es behalten. Weißt du, wenn ich Shows gemacht habe, hatte ich immer diese Richter, die die Freestyle-Form beurteilten, und so konnte jeder auf seine eigene Weise freestylen. Und diese Energie, der Krump, kommt herein, wenn du diese Energie reinsteckst. Weißt du, du sagst ihnen, sie sollen rausgehen und ihr Bestes geben.

Larry: Hip-Hop-Tanzen ist mehr wie eine Choreographie und es ist mehr erfunden und man muss es lernen. Dieses, dieses Krump und Clowning kann man nicht lernen, es steckt einfach in einem drin, die Musik bewegt einen, weißt du. Es ist roh und organisch, weißt du, es ist wie alles, was aus dir herauskommt, du machst es mit dem Rhythmus schneller, weißt du, und es kommt einfach heraus. So ähnlich wie ich meine Rechnung bezahlen muss (einschließlich Tanz) „Pay my bill, pay my bill“ (Gelächter). Weißt du, es kommt aus heiterem Himmel, es ist ein Segen. Es ist, als ob du jedes Lied hörst, weißt du, du bekommst dieses Gefühl und du fährst und ich weiß, du hast Leute gesehen, die neben dir hergefahren sind und sie sagten: „Bist du verrückt oder so“, aber du fühlst etwas. Du sagst: „Mann, versuch nicht, dich mit mir anzulegen.“

Aber es gibt Popping in Ihrem Stil?

Larry: Ja, du könntest das „Kohlbeet“ da reinwerfen, das ist uns egal. Sie könnten knallen, während Sie das „Kohlbeet“ (mit Tanz inklusive) machen. (Lachen)

Tommy: Das Einzige, was Sie sagen, wenn Sie 'Popping' sagen. Wenn du die Energie siehst, die es bringt, macht es deinen Popping-Stil effektiver, weil du so denkst … du machst das Krump-Zeug; Ich habe gesehen, wie jemand gegen einen Krumper und einen Popper gekämpft hat. Und als dieser Krumper herauskam und ihm ins Gesicht ging und sein Ding durchzog, ließ es diesen „Popper“ sagen: „Nun, du hast nichts dergleichen gesagt“, es brachte ihn dazu, ihm ins Gesicht zu gehen. Es bringt dich dazu, Moves zu kreieren, von denen du denkst, dass du sie machst, und die Leute hinter dir sagen: „Woah!“ Das hebt deine Energie und deine Stimmung, es ist erstaunlich.

Larry: Ja, ich habe mir bei dem Versuch die Hand gebrochen. Wir waren bei einem Vanity Fair-Shooting, ein bisschen zurückgeblieben, und alle waren total aufgepumpt, du weißt schon, Dragon, Lucy, alle stiegen aus und bekamen ‚Bock‘. Und du kennst mich, ich bin nur ein normales Feuer; Ich bin so, als könnte ich das auch. Ich gehe da raus und sehe eine Wand, und ich weiß nicht, was mich dazu veranlasst hat, aber … (viel Gelächter) Ich habe diese Wand gesockelt, und als ich die Wand gesockelt habe, wollte ich nicht, dass die Kamera es sieht Ich war verletzt (Gelächter) und als sie Cut sagten, sagte ich 'shhhhh!' (viel Gelächter) Mann, ich war beim Arzt, Mann, das war das schlimmste Gefühl überhaupt. Mann, diese Finger waren gebrochen, meine Finger waren so stark geschwollen, sie sagten: Mann, was ist los? Puh, ich werde nie wieder etwas in die Socken hauen. (Lachen)

Im Film scheinen Ihre Gruppen und die Krumper-Gruppen sehr antagonistisch zu sein und verstehen sich nicht sehr gut, ist das die Wahrheit, oder sind Sie freundlicher, als Sie anführen?

Tommy: Nein, das ist die Battle Zone, das ist der Zweck der Battle Zone. Wir lieben uns, nur wenn du in die Battle Zone gehst, wenn du auf die Bühne gehst, bist du Feinde. Ich habe versucht, jede Gruppe so darzustellen, als ob sie sich nicht mögen. Sie sehen in diesem Film nicht, aber es ist B-Rolle, das ist, wenn es gerollt wird. Es ist, als hättest du eine Gruppe, die herauskommt, wir reden durcheinander. Weißt du, die Cartooners, die Krumpers, es ist alles so und so und so, 'ihr geht alle unter.' Das zeigen sie nicht; Sie möchten dieses Gefühl schaffen. Ich mag es, diesen WWF-Typ zu erstellen. Ich habe ‚The Rock‘ immer dabei zugesehen, wie er sein Ding gemacht hat, und ich dachte immer: ‚Mann, wenn ich das könnte.‘ Und wenn ich unsere Shows in dieser Form machen könnte, du weißt schon, mit dem Ring und solchen Sachen. Also, nein, die Liebe ist da und deshalb sieht man uns danach umarmen. Und als er gewann, stand er auf und sagte: „Er hat mich erwischt, ich wusste, dass er diesen Zug machen würde, ich wusste, dass er sich aufsetzen würde.“ Weil du draußen geübt hast, und wenn du nach Hause kommst, übe und sag: „Mann, ich hole ihn zur Sitzung.

Kannst du in diesem Sinne beschreiben, wie Krumping aus dem Clowning wurde und wann hast du zum ersten Mal gemerkt, dass es eine Verzweigung gibt?

Tommy: Ähm, Krumping kam aus Clowning. Nachdem ich die Battle Zone erstellt hatte, war es die intensivste Show aller Zeiten, in der diese Clowns gegeneinander kämpfen können. Dann kam es, als es nicht allen erlaubt war, Clowns zu sein und Geburtstagsfeiern zu veranstalten. In unserer Akademie fingen sie an zu kämpfen und ich fing an, diesen Typen zu sehen, und sie waren wie Krump. Und das, wo das Wort aus dem Nichts kam, wie „er bekommt Krump“. Und dann, äh, ein paar Jungs aus meinem Team gingen weg und statt Geburtstagsfeiern zu veranstalten, fingen sie an, Krump-Sessions zu machen. Und Sie müssen nicht zu Geburtstagsfeiern gehen, Sie tun es einfach in Ihren Häusern, in Ihren Hinterhöfen, und Sie können es überall tun. Es ist so, weißt du, du kannst diesen Tanzstil nicht zu einem Kindergeburtstag mitnehmen und ihn einfach gehen lassen. Du kannst einfach nicht rausgehen und in die Pfeife blasen, und eine ganze Menge intensiver Tänze ist in deinem Gesicht und die Kinder versuchen, es herauszufinden. Und die Eltern kommen heraus und fragen: „Was ist los?“ So ist es also, wie Sie die Krump-Session bringen können, Sie können die Jungs mitbringen, Sie können Ihr Hemd ausziehen und Energie freisetzen und loslassen, was Sie durchmachen. Und das können Sie; Du kannst nach Hause gehen, du bist müde und denkst, was sind die positiven Dinge, die ich in meinem Leben anfangen muss, also ist das der Unterschied. Und beim Clowning ist es mehr, weißt du, du kannst dir ein Lächeln bewahren. Es ist zahmer, du hast das.. Du kannst immer noch den Krump tanzen, die verschiedenen Bewegungen zeigen, aber wenn du damit lächelst, bist du glücklich da draußen. Wenn Sie ein Kind sind, denken Sie: „Das kann ich.“ Und Sie bringen das Kind da raus, wie wenn Sie sich einkreisen, Sie sich einkreisen und dieses Kind tanzen lassen und Sie dieses Kind aufpumpen, es motiviert das Kind und es bringt Inspiration, es bringt Freude.

Larry: (mit sanfter Stimme) Es bringt Lächeln, wo kein Lächeln war, und Lachen, wo kein Lachen war.

Wenn die Promotion für diesen Film vorbei ist, was kommt als nächstes für Sie beide? Wirst du den Ruhm daraus nutzen, um zu Musikvideos zu gehen oder nach Hollywood zu gehen?

Tommy: Ich persönlich bin älter als die Katzen. Im Film habe ich keine Zeit, Videos zu machen, ich habe es nie gemacht. Aber das ist cool, du willst Tommy the Clown in deinem Video, du willst, dass ich als Tommy the Clown vorfahre, weil ich verschiedene Tänzer da draußen motiviere. Denn ich habe Santa-Clown-Gruppen. Ich möchte einen Clown, Tommy den Clown, wo wir hingehen können, wir können diese Kinder in verschiedenen Vierteln einstellen, wo sie keine Alternative haben, und Sie können sie in der Akademie ausbilden und Sie können sie zu Partys und Aktivitäten schicken Krump-Sessions und machen die Leute, was sie sehen wollen. Sie sagen: „Mann, Tommy, du machst immer noch Geburtstagsfeiern, die sind immer noch für alle Altersgruppen. Komm zu deinen Partys, hol die Erwachsenen raus. Ich habe einen Abschnitt, wo die Erwachsenen sich aufstellen, die Erwachsenen aufstehen lassen, wo alle noch tanzen; und das ist mein Ziel, und dann die Battle Zone, die Battle Zone Show auf Tour zu bringen. Das ist ein Wettbewerb, dem Sie nicht entkommen können; Das ist etwas, das haben sie im Film nicht gezeigt, aber wir haben auch das 'Oma-Opa'-Match, bei dem sie auftauchen und loslegen. Du siehst Oma und Opa, wie sie damit umgehen, weißt du, und es ist so erstaunlich, und ich werde verrückt, wenn ich so etwas sehe. Weißt du, das sind ein paar Ziele, soweit es mich betrifft, die Battle Zone auf Tour zu nehmen und ich möchte Pee Wee Herman und Mr. Rogers Neighborhood und Sesame Street zeigen, wie man Tommy den Clown macht. Es ist eine Show mit einem Clown mit einem Twist, der zu Geburtstagsfeiern geht. Stellen Sie sich eine Show vor, in der Sie Ihre Geburtstagsparty in der Tommy the Clown Show feiern können. Das sind Dinge, an denen ich gearbeitet habe, ich hatte einfach den farbenfrohsten Ort; Ich mag es, meine Augen bunt zu halten, Freude und wir alle brauchen es.

Larry: Ich habe vor, bei Tommy und seinen bevorstehenden Ereignissen zu bleiben, weißt du, in seiner Nähe zu sein, weißt du, das zu tun. Wissen Sie, weil ich aus Watts komme und wir diese Ratten und Kakerlaken haben. (Gelächter) Mit mir freue ich mich (Gelächter) Ich freue mich auf meine Komödie, meine Komödie, meine schauspielerischen Fähigkeiten und so weiter. Ich freue mich darauf, auf der großen Leinwand zu sein, weißt du, und meine Talente zu nutzen, die er mir geholfen hat, hervorzubringen, von denen ich nicht wusste, dass ich sie habe.

Tommy: (über Larry) Dieser Typ ist so lustig!

Larry: (fährt fort) Ich wusste nicht einmal, dass ich es hatte; Sie wissen, dass ich Voice-Overs mache, und ich wusste nicht, ich wusste nicht einmal, dass ich wusste, wie man das macht. Bleib einfach bei ihm, er hilft dir, Sachen kommen einfach aus dem Nichts, weißt du.

(Larry mit Babystimme): Und dann weiß ich, wie man so spricht. Nun, ich würde so mit Kindern sprechen und sie würden lächeln, weil ich so rede, weil ich wie die Kinder klinge. (Viel Gelächter)

Larry: Also gibt es einfach eine Menge Dinge, die ich zu G-tt bete, dass es passiert. Also, weißt du, ich werde bei diesem Mann bleiben; er weißt du, was auch immer auftaucht, kommt auf.

Tommy: Weißt du, ich habe Larry trainiert, Mann, dieser Typ spielt nicht, wir wissen es nicht. Sie müssen verstehen, das ist etwas, was wir einfach getan haben, wie auch immer Segnungen kommen, wissen Sie, es ist ein Segen von G-tt. Er sagte, er wird uns segnen, und das weiß ich. Hesekiel hat das Königreich gesegnet, und das haben wir getan und hinzugefügt. Deshalb bemühe ich mich, das ist meine Motivation, weißt du, ich weiß nicht, was kommen wird, einfach, nur, lebe einfach heilig, lebe richtig und bleibe weiterhin eine Inspiration. Wenn der Film herauskommt und die Leute ihn sehen. Es sind nicht nur unsere Nachbarschaften, die durch die Banden gehen und all diese Art von Aufruhr durchmachen; es sind andere Städte und andere Staaten und andere Städte. Sehen Sie, ich war in diesem Teil nicht draußen, also weiß ich es nicht. Die meisten von euch waren da draußen, also wisst ihr das; Ich meine, sie sagen mir, dass es so ist.

Larry: Ich bin immer noch schockiert, ich bin schockiert; Ich bin schockiert über diese Presse, ich bin schockiert. Ich habe noch nie so viele Mikrofone und Tonbandgeräte gesehen. (Gelächter) Das ist der Moment, in dem jemand aufsteht und sagt: „Du bist punkig geworden!“ (Gelächter) Es ist ein Traum, wissen Sie, es ist ein Traum. Ich kann es immer noch nicht glauben, und ich werde immer noch Probleme in meinem Haus haben, aber ich versuche immer noch zu lächeln, glücklich zu sein, weißt du. Nur weil ich draußen bin und der gerechte Grund, dass der Herr Sachen für mich da draußen hat, nur heute Morgen herauszukommen und mit euch allen zu reden, ist eines der schönsten Dinge, die ich heute getan habe. (Lachen)

Tommy: (lacht) Das ergibt keinen Sinn!

Steigen Ihre Preise?

Tommy: Du meinst für Partys? Es ist lustig, dass du das sagst, weil es...

Haben Sie verhandelt?

Tommy: Ja, das tue ich! (Gelächter) Weißt du, die Leute wollen uns in verschiedenen Städten buchen und was wir für Partys verlangen. Weißt du, ich habe eine Clown-Crew von ungefähr 8, 9, 10, ich hatte früher mehr als das für 300 Dollar. Ich habe einmal versucht, diese Serie bei Disney zu bekommen, aber es hat nicht geklappt. Ich habe versucht, ihnen eine Show zu besorgen, und sie sagten: 'Was seid ihr nur pleite oder so.' Nein, weil ich das berechne und versuche, es für alle zu verteilen, und es ist wie bei den Leuten in der Hood, sie wollen dich für deine Party, aber sie können es sich nicht leisten. Also ist es so, ich muss sehen wie; Es ist so, als ob es ein Ziel ist, Tommy die Clowns zu trainieren, jetzt wird niemand mehr ich sein, aber es ist etwas, was sie brauchen, um die Erfahrung zu teilen. Es ist also so, als würde ich an vielen verschiedenen Dingen arbeiten, und ich weiß nicht, wie das laufen wird.

Also $300 und ich kriege dich?

Tommy: Nun ja, weil (Gelächter) ich vielleicht in der Konferenz bin oder so. Nein, Mann, das ist wie meine Crew in Los Angeles.

Und das bist du?

Tommy: Ja, Mann, das bin ich und die Gruppe, meine Crew. Aber es könnte steigen, 3000 Dollar. (Lachen)

Sie sagten über die Kampfszenen „Oma – Opa“, was sonst noch nicht im Film war, dass Sie traurig waren oder bedauerten, dass dies nicht enthalten war.

Tommy: Der Film, er porträtiert, er porträtiert alles. Es zeigt, wie ich angefangen habe, es zeigt, wie es sich entwickelt hat, die Battle Zone. Das ist meine Hauptsache, das ist eine Show, die ich selbst zusammengestellt habe. Dann kamen wir, 2000 … wann haben wir das gedreht, 2003, ich mache das seit 2000. Diese Kampfzone, die Sie haben, wir haben eine mit 16.000 Leuten und einer abtrünnigen Menge gemacht, und diese, diese war wie …

Im Forum?

Tommy: Ja, im Forum, im Southwest College und an Orten wie damals. Ja, es ist gut dargestellt, ich weiß, wie er es bekommen hat, wie er es gemacht hat. Ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Larry: Ich war in dieser Nacht wie Michael Jackson, ich werde es nie vergessen.

Tommy: Es geht auch nicht ums Tanzen, es geht um eine Botschaft darin, wie sich Menschen über all diese Negativität erheben können, wenn sie sie durchlaufen. Weißt du, es ist vielleicht kein Tanzen, es kann etwas anderes sein, aber bleib einfach dabei und stelle sicher, dass du auch sehen kannst, dass du Dinge erschaffst.

Riss wird am 24. Juni in New York und Los Angeles eröffnet und bald darauf in anderen Städten. Es ist mit PG-13 bewertet.