Dick Tracy kommt auf den kleinen Bildschirm

Der klassische Verbrechensbekämpfer bekommt seine eigene TV-Serie.

Bobby Newmyer und Scott Strauss' Outlaw Productions und Lorenzo di Bonaventura arbeiten mit Tribune Media Services zusammen, um Dick Tracy auf die kleine Leinwand zu bringen. Die Produzenten haben sich kürzlich die Rechte von Tribune Media Services (TMS), einer Abteilung der Tribune Company, gesichert und werden im Laufe des nächsten Monats einen Autor einstellen. Der Plan ist, diesen Sommer eine moderne Version des klassischen Verbrechensbekämpfungshelden den Netzwerken vorzustellen.

Seit 1937 hat Dick Tracy von Chester Gould Millionen mit Geschichten von Guten gegen Bösewichte begeistert und dabei die neuesten kriminologischen Techniken und altmodischen Werte präsentiert. Tracys Talent für Originalität brachte ihm den Ruf ein, der Detektiv schlechthin zu sein, der für die Sicherheit der Straßen sorgte. Im Laufe der Jahre hatte Dick Tracy zahlreiche Partner und schickte Tausende von Schurken zum Slammer (und viele zu ihren Gräbern), aber es gab immer mehr Arbeit zu tun. Die innovative Technologie des Streifens war beliebt, aber es waren die seltsamen, seltsamen und nicht von dieser Welt stammenden Bösewichte (mit ihren lustigen Namen und abscheulichen Gesichtern), die dem Streifen seine riesige Fangemeinde bescherten.



„Dick Tracy ist eine internationale Top-Ikone und gehört unserem Unternehmen seit 75 Jahren an, daher achten wir sehr darauf, mit wem wir bei der Lizenzierung zusammenarbeiten“, sagte Stephen Tippie, TMS Vice President, Marketing and Licensing. „Wir freuen uns sehr, mit einem Team unter der Leitung von Lorenzo di Bonaventura, Bobby Newmyer und Scott Strauss zusammenarbeiten zu können, um den Dick Tracy des 21. Jahrhunderts zu formen. Lorenzo, Bobby und Scott bringen ein sehr hohes Maß an Kreativität und eine starke Erfolgsbilanz bei der Erstellung sowohl kritischer als auch finanziell erfolgreicher Projekte mit.'

Zu den jüngsten Arbeiten von Outlaw gehören die Dreharbeiten zu „PHAT GIRLZ“, „TRAINING DAY“ (Warner Brothers) und „MINDHUNTERS“ (Dimension). Outlaw bereitet HANSSEN (Universal), SANTA CLAUSE III (Disney) und THE LOST BOYS OF SUDAN (Paramount) vor.

Strauss verfolgte zunächst die Tracy-Rechte und ging eine Partnerschaft mit di Bonaventura ein, da der ehemalige Präsident von Warner Brothers Erfahrung im Management von Franchises wie THE MATRIX, HARRY POTTER, SCOOBY DOO und BATMAN hatte. di Bonaventura entwickelt derzeit auch TRANSFORMERS (Dreamworks, Paramount) und G.I. JOE. Zu den jüngsten Arbeiten von di Bonaventura gehören CONSTANTINE (Warner Brothers) und die kommenden DOOM (Universal), DERAILED (Miramax) und FOUR BROTHERS (Paramount).

Strauss kommentierte: „Dick Tracy ist der Original-Cop, dessen Name und Bild für Recht und Ordnung stehen. Außerdem ist Tracy ein ausgefallener Charakter, der glaubt, dass der Zweck die Mittel rechtfertigt. Wir wissen, dass der Geist dieser Figur sowie zeitloser und dynamischer Bösewichte wie Big Boy Caprice, Breathless Mahoney, Flattop, The Brow und Pruneface sich nahtlos in eine moderne Version einer beliebten Fernsehshow übersetzen lassen.“

Neben dem Disney-Film von 1990 war Dick Tracy von 1950 bis 1952 als Live-Action-Serie und von 1961 bis 1964 als Zeichentrickserie erfolgreich im ABC-Fernsehen zu sehen.

Leigh Brecheen von Bloom Hergott Diemer Rosenthal & LaViolette, LLP, verhandelte den Deal im Namen von Outlaw und di Bonaventura.