Image Entertainment erwirbt Home Vision Entertainment

Der in Kalifornien ansässige Produzent und Distributor erhält die exklusiven Rechte an der renommierten Criterion Collection.

Entsprechend Der Hollywood-Reporter , Image Entertainment hat am Dienstag bekannt gegeben, dass es Home Vision Entertainment gekauft hat, einen in Chicago ansässigen Spezialanbieter von unabhängigen und ausländischen Filmen. Im Zusammenhang mit dem Deal hat Image auch die exklusiven Vertriebsrechte für die renommierte Criterion Collection für die nächsten fünf Jahre ausgehandelt.

Image, ein in Chatsworth, Kalifornien, ansässiger Produzent und Vertreiber von Home-Entertainment, hat einen inländischen Katalog von mehr als 2.800 DVDs und 175 CDs.



Mit der Übernahme des gesamten ausstehenden Kapitals von Public Media Inc. wird Image der neue Eigentümer von Home Vision mit einer Bibliothek von mehr als 130 aktiven Titeln, darunter „The Day of the Dolphin“, der Film von 1973 mit George C Scott und die BBC-Produktion des Klassikers von C. S. Lewis Die Chroniken von Narnia .

Image wird auch die einzige Einzelhandelsquelle für Titel von Criterion, der branchenweit wichtigsten Quelle für High-End-Special-Edition-DVDs. Criterion hat etwa 280 aktive DVD-Titel in seiner Bibliothek, meist gefeierte klassische und zeitgenössische Filme, und veröffentlicht drei bis vier Titel pro Monat.

Zuvor teilte sich Image den Vertrieb von Criterion-Titeln mit Home Vision, die jeweils ihre eigenen Einzelhandelslisten bedienten.

David Borshell, Chief Operating Officer von Image, sagte, dies sei die erste Übernahme eines unabhängigen Videounternehmens durch Image und die erste Übernahme des Unternehmens seit dem Kauf des Online-Händlers DVD Planet im Jahr 1999.

„Dies ist für Image im Rahmen unserer Wachstumsstrategie für das Unternehmen äußerst wichtig“, sagte Borshell. „Wir sind ein börsennotiertes Unternehmen, und die Leute fragen uns immer, wie wir unseren Umsatz weiter steigern können. Unsere Infrastruktur ist wirklich in einer großartigen Position, um solche Einnahmen aus externen Quellen zu erzielen – und das mit sehr geringen Kosten.“

Image unterhält eine 76.000 Quadratfuß große Vertriebseinrichtung in Las Vegas und ein Vertriebsteam von 10 nationalen Vertriebsmitarbeitern, ohne Support-Mitarbeiter. Image plant, den Hauptsitz und das Lager von Home Vision in Chicago zu schließen und alle Aktivitäten des Unternehmens in seinen eigenen Einrichtungen in Chatsworth und Las Vegas zu konsolidieren.

Adrianne Furniss, Präsidentin und CEO von Home Vision, bleibt drei Jahre lang als Beraterin tätig.

Borshell gab im Kalenderjahr 2004 an, dass Home Vision mit seinen exklusiven Titeln sowie den gemeinsam vertriebenen Criterion-DVDs einen Nettoumsatz von etwa 29 Millionen US-Dollar erzielte.

Jetzt, da die gesamte Criterion Collection unter der Schirmherrschaft von Image steht, sagte Borshell, kann das Marketing des Unternehmens wirklich anspringen.

„Wir glauben mit Sicherheit, dass wir mit kohärentem Marketing die Einnahmebasis erhöhen können“, sagte er. „Da wir uns in der Vergangenheit nur um einen Teil von Criterion gekümmert haben, floss ihr Produkt nicht einmal durch unsere Marketingabteilung, weil wir nur einen Teil davon abgewickelt haben.

„Jetzt, ganz plötzlich, weil wir exklusiv sind, kann unsere gesamte Marketingabteilung einspringen und beim Aufbau der Marke helfen.“

Jonathan Turell, CEO von Criterion, sagte, er freue sich auf „verstärkte Marketing- und Vertriebsanstrengungen in Bezug auf unsere Programme als Ergebnis unserer neuen exklusiven Vertriebsvereinbarung. Im Laufe der Jahre war Image ein sehr lautstarker Unterstützer von uns, und sie haben ein enormes Verständnis für die Bedeutung von Criterion auf dem DVD-Markt.'

Borshell verspricht für die Zukunft weitere Übernahmen. „Wir glauben sicherlich, dass dies ein gutes Sprungbrett für uns ist, um andere Unternehmen wissen zu lassen, dass Image sein Geschäft ausbauen möchte“, sagte er. „Und obwohl wir offen darüber gesprochen haben, Akquisitionen tätigen zu wollen, ist es immer schön, die erste Übernahme zu machen.“

Martin Greenwald, CEO von Image, sagte: „Die Weichen sind gestellt, um diesen Wachstumsmotor am Laufen zu halten. Nach Abschluss der Transaktion planen wir, unsere Bemühungen zu intensivieren, um weitere Gelegenheiten zu identifizieren und zu verfolgen. Unsere Strategie ist klar: weiterhin exklusive Inhalte für ein breites Spektrum aktueller und zukünftiger Vertriebskanäle zu erwerben.'

Am Montag senkte Image seine Umsatzprognose für das erste Quartal auf 18 bis 19 Millionen US-Dollar für das am 30. Juni endende Quartal. Zuvor hatte das Unternehmen eine Umsatzprognose von 19 bis 21 Millionen US-Dollar angekündigt. Image sagte auch, dass es die zuvor angekündigte jährliche Umsatzprognose von 110 bis 120 Millionen US-Dollar nicht anpasse. Eine Telefonkonferenz zur Überprüfung des Quartals findet am Donnerstag, den 11. August statt.