Laden Sie Audio-Interviews von Charlie & The Chocolate Factory Press Junket herunter! [Exklusiv]

MovieWeb setzt sich mit Regisseur Tim Burton und Johnny Depp zusammen.

Diese Woche markiert die Veröffentlichung der Neuauflage des beliebten Klassikers von Roald Dahl durch den gefeierten Regisseur Tim Burton. Charlie und die Schokoladenfabrik über den exzentrischen Chocolatier Willy Wonka (Johnny Depp) und Charlie Bucket (Freddie Highmore), einen gutherzigen Jungen aus einer armen Familie, der im Schatten von Wonkas außergewöhnlicher Fabrik lebt.

MovieWeb hatte die Gelegenheit, an der Pressefeier teilzunehmen, die kürzlich auf den Bahamas stattfand, wo Johnny Depp derzeit den kommenden Film dreht Piraten Fortsetzungen. Nehmen Sie sich Zeit für ihre vollen Terminkalender (Tim Burton beendet derzeit die Postproduktion für sein Stop-Motion-Follow-up zu Der Albtraum vor Weihnachten , treffend betitelt Tim Burtons Leichenbraut , in der auch Johnny Depp die Hauptrolle spielt) haben sich sowohl Regisseur Tim Burton als auch Schauspieler Johnny Depp für einige Interviews mit der Presse zusammengesetzt.



Tim, wie viele Ihrer Filme haben auch dieser Film und seine Hauptfigur Vaterprobleme.

Tim Burton: Ja, ich habe einige Probleme; Sie haben mich vielleicht genug gesehen, um das inzwischen zu erkennen, nicht wahr?

Nun, soweit ich mich erinnere, hast du immer gesagt, Burbank sei idyllisch, und obwohl sie dich in einem Zimmer eingesperrt haben... Aber was ist damit los? Warum ist das passiert?

Tim Burton: Ich schätze, sie wollten einfach nicht, dass ich entkomme. Ich weiß nicht. Aber weißt du, diese Art von Dingen in deinem Leben … Filme, in denen du versuchst, deine Probleme zu lösen, dann merkst du, dass diese Art von traumatischen Problemen einfach für immer bei dir bleiben und immer wieder auftauchen, und egal, wie sehr ich es versuche nimm sie aus meinem Kopf, sie bleiben einfach da.

Warum arbeitest du wieder mit Johnny?

Tim Burton: Johnny und ich haben diese Art von Vorwort, dass wir abstrakt miteinander sprechen und uns doch irgendwie verstehen können. Wir verwenden nie gerne eine Referenz. Aber wir mögen die gleichen Dinge. Wir dachten beide darüber nach, dass es in jeder Stadt immer eine Kindersendung gab, deren Moderator seltsame Haare und seltsame Klamotten hatte, die dich irgendwie erschreckten. Und wenn man älter wird, denkt man: ‚Wer sind diese Leute?' Also haben wir diese Art von Referenz verwendet. Und das Gute an Dauls Schreiben ist, dass er diesen Charakter zweideutig gelassen hat. Obwohl wir ihm eine Hintergrundgeschichte gegeben haben, die nicht im Buch enthalten war, hatte die Figur eine seltsame, mysteriöse Natur, die wir für wichtig hielten.

Was ist mit Michael Jackson...?

Tim Burton: Hier ist der Deal, großer Unterschied: Michael Jackson mag Kinder und Willy Wonka kann sie nicht ausstehen. Für mich ist das ein großer Unterschied in der ganzen Persona-Sache.

Gab es Manierismen, die entweder unbewusst waren...?

Nein, darüber haben wir noch nie gesprochen. Ich habe diese Verbindung noch nie hergestellt, weil Willy Wonka Kinder wirklich nicht ausstehen kann. Er hat einige Probleme, aber ich denke, man kann sagen, dass sie beide Probleme haben. Aber wir alle haben Probleme?

Aber macht Ihnen diese Wahrnehmung Sorgen?

Tim Burton: Nein, es sagt mehr über die Leute aus, die diese Referenz machen. Wie gesagt, es ist wie Tag und Nacht.

Gibt es etwas an Wonka, das dir Angst macht?

Tim Burton: Das ist es, was ich an dem Buch und Doles Schreiben liebe. Er war ein erwachsener Schriftsteller für Kinder, er redete nicht herablassend zu Kindern. Er war sehr schlau darin, sowohl spezifisch als auch subversiv und schräg zu sein und Sie ein wenig raten zu lassen. Wir haben versucht, dieses Gefühl in dem, was wir zu tun versuchten, beizubehalten.

Kannst du darüber sprechen, warum du Deep Roy für all das Oompa Loompa verwendet hast?

Tim Burton: Es gab drei Möglichkeiten: Entweder heuerst du eine ganze Besetzung von Umpa-Loompas an oder der modernere Ansatz, du machst sie alle CG, aber ich habe vorher mit Deep gearbeitet, und er ist nur ein Umpa-Loompa. Es gibt keine Frage in meinem Kopf. Und um das menschliche Element zu haben, war nicht nur der CG-Effekt wichtig. Und es schien surrealer und Daul-artiger, ihn für alle zu haben. Und aus technischer Sicht war es auch kostengünstiger als alle Spezialeffekte zu machen, und wir konnten ihn in bestimmten Einstellungen verwenden und mit Johnny interagieren, anstatt ihn später hinzuzufügen.

Sie und Jen hatten offensichtlich das Gefühl, Sie müssten den Wonka-Charakter vertiefen, indem Sie die Hintergrundgeschichte hinzufügen. Wäre das Projekt genauso attraktiv, wenn Sie Wonka auf diese Weise nicht runder machen könnten?

Tim Burton: Sie wissen, ob Sie einen exzentrischen Charakter haben, und das ist in dem Buch in Ordnung, aber wenn Sie jemanden haben, der sich so seltsam verhält, möchten Sie irgendwie einen Eindruck davon bekommen, warum er sich so seltsam verhält. Sonst ist er nur ein Spinner.

Klicken Sie unten, um die Audio-Interviews von der Junket zu starten!

javascript:;|KLICKEN SIE HIER ZU REGISSEUR TIM BURTON

javascript:;|KLICKEN SIE HIER ZU JOHNNY DEPP

Vergessen Sie nicht, sich unsere Video-Interviews von der Junket sowie eine ganze Reihe von Clips aus dem Film, Trailer, Teaser, TV-Spots, Fotos und vieles mehr anzusehen! KLICKE HIER