Lions Gate erwirbt 332 Titel

Kauf der Bibliothek der Modern Times Group aus Skandinavien, zu der Dirty Dancing und Conan gehören.

Entsprechend Vielfalt , Lions Gate Entertainment kauft die Bibliothek der Modern Times Group in Skandinavien, die 332 Titel beherbergt, darunter „Dirty Dancing“, Conan der Barbar und Fortsetzungen von Halloween Horror-Franchise. Die finanziellen Bedingungen wurden am Donnerstag nicht bekannt gegeben.

Steve Beeks, Prexy von Lions Gate, sagte, die Übernahme bringe dem Indie-Studio eine „breite Palette an hochwertigen Inhalten und wertvolle langfristige VOD- und TV-Rechte, was die Bibliothek von Lions Gate weiter positioniert, um zukünftige Technologien zu nutzen“.



Die Titel, die aus einer Reihe von Bibliotheken, darunter denen von Dino De Laurentiis und Vestron, ausgewählt worden waren, wurden von der Modern Times Group-Tochtergesellschaft Modern Entertainment verwaltet.

Modern Entertainment lizenzierte Filmrechte an Kino- und DVD-Distributionen, Sender und Kabelnetze. Das Büro in Los Angeles wird geschlossen.

Deal vereint alle Vestron-Titel unter einem Dach, einschließlich aller Rechte an „Dirty Dancing“, bereits ein bedeutendes Franchise für Lions Gate.

Lions Gate plant für 2007 eine Kino- und DVD-Veröffentlichung des Originalfilms zum 20-jährigen Jubiläum und erwägt Berichten zufolge, „Dirty Dancing“ zu einer Reality-TV-Serie zu machen. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 1 Million Einheiten des Films verkauft.

Die Wall-Street-Anhänger waren begeistert von dem Schritt und sagten, dass es Lions Gate einen Schub gibt, zu einer Zeit, in der börsennotierte Indie-Studios – DreamWorks Animation und in geringerem Maße Pixar – wegen sinkender DVD-Verkäufe von Investoren genau unter die Lupe genommen werden.

Lions Gate erzielt mehr als 20 % seiner Jahreseinnahmen aus seiner Filmbibliothek. Es verfügt über 8.000 Titel in seiner kombinierten Film- und Fernsehbibliothek.

Modern Entertainment ist Teil des Geschäftsbereichs Modern Studios der Modern Times Group. Hans-Holger Albrecht, Vorstandsvorsitzender von MTG, sagte, die Entscheidung zum Verkauf sei getroffen worden, weil Modern Entertainment „nicht Teil unseres Sendebetriebs oder direkt mit dem Geschäft in Europa verbunden ist“.

Die Aktien von Lions Gate fielen um 10 Cent und schlossen am Donnerstag bei 9,24 $.