Michael Angarano und Danielle Panabaker sprechen über Sky High

Wer hat die wirklichen Kräfte bei Sky High?

Wer hat die wahren Befugnisse an Himmel hoch ?

Würden wir nicht alle gerne fliegen können? Oder haben Sie Superkraft? Was ist mit beiden? Nun, das hat Michael Angarano im neuen Film Himmel hoch . Er spielt Will Stronghold, den Sohn der beiden größten Superhelden der Welt – The Commander und Jetstream, gespielt von Kurt Russell und Kelly Preston. Auch Michael war kürzlich in dem Erfolgsfilm Herren von Dogtown , und Sie erinnern sich vielleicht auch an ihn als Jacks Sohn in Will and Grace.



Wir sprachen mit Michael und seiner besten Freundin Danielle Panabaker, einem bodenständigen Mädchen – Layla. Sie sprachen darüber, wie es war, mit Kurt und Kelly am Set zu sein. Und welche Superkräfte sie hätten, wenn sie wählen könnten.

Lies mal:

Hast du das geschossen bzw Herren von Dogtown Erste?

Michael Angarano: Ich habe zuerst ‚Dogtown‘ gemacht, es war ziemlich lustig, dass ich alle Vorsprechen mit den Extensions in meinen Haaren und all dem gemacht habe. Und ich musste einen Monat lang Kampftraining machen und meine Haare waren bis hierher (zeigt auf seine Schultern). Ich dachte: ‚Leute, kann ich es behalten?‘ Und sie sagten: ‚Nein, es gibt keine Superhelden, die wie Spicoli aussehen. Meine erste Lektüre des Drehbuchs war ziemlich holprig, weil da all diese lustigen Leute waren und Dave Foley neben mir saß und Bruce Campbell mir gegenüber saß und es irgendwie einschüchternd war, aber ich kam gerade aus „Dogtown“ und das hatte ich Ich habe gerade The Notebook in der Nacht zuvor gesehen und ich war im dramatischen Modus und sie sind alle 'SIDEKICK' und alle hysterisch, es hat einfach nicht funktioniert und ich musste einsteigen Himmel hoch Modus. Nur dieser Prozess allein; Es dauerte ungefähr einen Tag, nur um den Kleiderschrank anzuprobieren und wie ich aussehen werde.

Kannst du etwas über deinen Charakter sagen und wie du ihn dir vorgestellt und wie du ihn dargestellt hast?

Michael Angarano: Ich liebe Will, weil ich denke, dass er der komplette „durchschnittliche Joe“ ist, der zur High School geht, und es ist wirklich einfach, sich mit ihm zu identifizieren und es ist wirklich einfach, sich ihn irgendwie vorzustellen. Aber eines der Dinge, die nicht leicht zu verstehen waren, war der Stress, den er durchmacht. Weißt du, er hat eine Menge Dinge; Kinder müssen zu ihren Eltern und deren Ruf aufschauen. Will hat die größten Superhelden auf dem Planeten, vielleicht die Geschichte des Planeten als Eltern, und er hat nicht einmal die Spezifikation von Superheldenfähigkeiten, und so diesen Stress, den er durchmacht, kann ich mir nicht einmal vorstellen. Er geht durch die High School; Er macht durch, was ich durchgemacht habe. Was Will an seinem ersten Tag durchgemacht hat, habe ich einen Monat lang in meiner High School durchgemacht, ohne jemanden zu kennen, zu versuchen, mich anzupassen, zu versuchen, die Leute dazu zu bringen, dich zu mögen, und deshalb weiß ich, was er durchgemacht hat; Ich denke, viele Leute tun das.

Du hattest bereits eine ziemlich erstaunliche Karriere, es scheint, als wärst du eher ein Superheld als ein Sidekick?

Michael Angarano: Es ist lustig, wenn du auf eine reine Jungen-Highschool gehst, sehen sie wirklich nicht fern und sie sehen wirklich nicht zu viele Filme, aber viele Leute kannten mich nicht wirklich, was großartig war. Ich kannte überhaupt niemanden; Meine Schwester war in der Oberstufe, und so kannte ich einige der Oberstufenschüler, aber meine ganze Klasse, alle meine Mitschüler hatten keine Ahnung, wer ich war, und ich war es, der zuerst versuchte, sie dazu zu bringen, mich zu mögen.

Danielle, du bist mit 14 nach LA gezogen, um Schauspielerin zu werden; hast du das alleine gemacht?

Danielle Panabaker: Nein, meine ganze Familie kam heraus, meine jüngere Schwester, meine Mutter und mein Vater, wir kamen alle heraus, um es zu schaffen, und wir sind immer noch hier. Meine jüngere Schwester und ich versuchten zu handeln; Meine Eltern haben überhaupt kein Interesse daran – aber meine Mutter unterstützt mich sehr. Meiner Schwester und mir wurde eine Frist von einem Jahr gesetzt, um es zu schaffen oder zu brechen. Wir haben das Haus in Chicago behalten, weil meine Mutter davon ausgegangen war, dass wir in Kürze zurück sein würden und wir immer noch hier sind.

Wenn es nicht in der Familie lag, was hat Sie so aufgeregt, dies zu tun?

Danielle Panabaker: Meine kleine Schwester und ich hatten mit dem Gemeinschaftstheater begonnen und wir hatten eine tolle Zeit damit, und jemand sagte, du solltest nach LA gehen und versuchen, in einer Fernsehshow mitzuspielen. Es war eine Menge Überzeugungsarbeit nötig, um meine Eltern dazu zu bringen, hierher zu kommen, damit wir es versuchen können. Denn wie fantastisch ist das – du ziehst nach LA und du bist ein Filmstar. Also haben wir gedrängt und gedrängt und gebettelt und gebettelt, und wir bekamen die Gelegenheit und versuchten irgendwie, das Beste daraus zu machen.

Was denken sie jetzt? Haben sie das Haus in Chicago verkauft?

Danielle Panabaker: Wir haben das Haus in Chicago verkauft. Waren hier!

Können Sie über Ihren Charakter sprechen?

Danielle Panabaker: Ich liebe Layla; Sie ist so ein toller Charakter. Sie hält sich nicht an die Regeln, sie macht sie. Es ist großartig, dieses Selbstvertrauen zu haben, um auf die High School zu gehen, die bereits ein so grausamer Ort ist, und sie ist sehr fürsorglich und sie ist eine Schulter für Will, auf die er sich stützen kann, und was er durchmacht.

Bist du ihr irgendwie ähnlich?

Danielle Panabaker: Ich möchte es hoffen; Ich nehme an, Sie müssten meine Freunde fragen.

Kannst du über sie und das ganze grüne Ding sprechen?

Danielle Panabaker: Dieser Film ist so großartig und ich liebe es, dass jede Figur ihr eigenes Farbschema hat und ich dachte, dass Grün eine so perfekte Farbe für Layla ist, weil sie so erdig ist und sich um jeden kümmert; Sie hat so ein riesiges Herz, so grün hat immer Spaß gemacht. Ich liebe die Garderobe in diesem Film; Wir haben immer die verschiedenen Schmuckstücke und die Blumen an den Ringen ausgesucht und solche Sachen.

Geht ihr beide zur Zeit zur Schule?

Michael Angarano: Ich habe gerade vor sechs Wochen mein Abitur gemacht. Ich ging auf eine normale High School draußen im Valley, naja, eine katholische Jungenschule.

Danielle Panabaker: Ich habe mit 14 Abitur gemacht und angefangen, auf eine Volkshochschule zu gehen, weil es so viel einfacher war, gleichzeitig zu arbeiten und zur Schule zu gehen. Ich beende gerade meinen Associates-Abschluss und werde diesen Herbst als Junior an die UCLA wechseln.

Michael, wo kommst du ursprünglich her?

Michael Angarano: Ich komme ursprünglich aus New York und habe dort fast mein ganzes Leben gelebt; Wir sind nach LA gezogen, meine Familie ist vor ungefähr fünf Jahren hierher gezogen. Wir kamen jede Pilotsaison hierher, seit ich ungefähr 8 war, kamen wir hierher und als wir immer mehr Zeit hier draußen für die Pilotsaison verbrachten, entschieden wir, dass wir einfach abholen und gehen würden.

Wie gefällt dir das Leben im Tal?

Michael Angarano: Ich liebe das Tal, alle meine Freunde sind dort. Ich liebe es, so weit wie möglich vom Trubel des Sonnenuntergangs und all dem entfernt zu bleiben. Ich gehe eigentlich gar nicht aus; Ich bleibe einfach zu Hause und schaue mir Filme an und fahre im Haus Skateboard. Das war das Tolle am Filmen von Will and Grace; Meine ersten zwei Jahre an der High School würde ich um 15 Uhr beenden und könnte nach Hause kommen und zum Fußballtraining gehen, und so habe ich immer Zeit, Freunde einzuladen, besonders jetzt, wo ich Auto fahren kann . Wenn ich nach Hause komme, gehe ich dorthin oder sie kommen hierher.

Wer spielt eine bessere Elternfigur – Jack aus Will and Grace oder diese beiden aus diesem Film (Kurt Russell und Kelly Preston)?

Michael Angarano: Ich weiß nicht; Ich liebe es so sehr, was Kurt in diesem Film gemacht hat. In einem Aspekt ist er Superman; er ist der größte superheld der welt und dann geht er nach hause und ist wahrscheinlich der ungeschickteste und peinlichste vater. Er will nur das Beste für seinen Sohn, er weiß nur nicht, wie er es subtil ausdrücken soll, und deshalb ist er so fürsorglich. Aber Jack ist ganz anders; Ich weiß nicht, was Jack durch den Kopf geht (Gelächter), ich glaube nicht, dass das irgendjemand weiß.

Wie freundlich bist du zu Kurt und Kelly geworden und hast du etwas von ihnen gelernt?

Michael Angarano: Ich liebe Kurt und Kelly so sehr; Ich denke, sie arbeiten so gut zusammen; sie gelieren so perfekt. Wir bekommen viele Fragen darüber, welche Art von Rat er gegeben hat; Er ist nicht die Art von Person, die dich beiseite nimmt und dir Ratschläge gibt, er lässt dich irgendwie selbst herausfinden. Aber es war immer mit den erwachsenen Schauspielern und der jungen Besetzung, es war immer wirklich eine Zusammenarbeit, es fühlte sich an, als hätten sie nie wirklich auf uns herabgesehen, obwohl es das erste Mal war, dass sie überhaupt einen großen Film drehten ein großes kollaboratives Gefühl, dass wir es alle zusammen gemacht haben, was so großartig war.

Danielle Panabaker: Sie haben geholfen, es zu dem zu machen, was es ist, und wir hatten alle Spaß daran, und ich denke, das kommt an.

Du hast schon mit einigen großen Namen gearbeitet und bist noch so jung, gibt es jemanden, der dich immer noch begeistert?

Michael Angarano: Ich bekam ziemlich Angst vor Russell Crowe (viel Gelächter). Ich ging zur Cinderella Man-Premiere und lernte ihn kennen, und ich war wirklich nett, ich will es nicht sagen, aber ich wollte [sh*t] (macht dafür Bewegung) in meine Hose. Aber er war ein wirklich cooler Typ, aber so großartige Schauspieler wie Robert De Niro, Al Pacino, man schaut zu diesen Leuten auf und dann sind sie da; Es ist eine wirklich surreale Erfahrung. Ich werde immer Ehrfurcht vor ihnen haben.

Gibt es jemanden, dem Sie irgendwie gefolgt sind und zu dem Sie aufgeschaut haben?

Michael Angarano: Ich liebe Typen, die vielfältig sind, die ein Drama über den Tod zeigen. Ich denke, Dustin Hoffmans Karriere würde ich gerne nachahmen, nur weil sie so abwechslungsreich ist. Ich denke an ihn in Tootsie und du lachst dich tot, dann denkst du an Kramer vs. Kramer oder Straw Dogs, was völlig abwechslungsreich ist, und ich denke, ich wäre so glücklich, so etwas zu haben.

Hatten Sie Gelegenheit, John Travolta zu treffen?

Michael Angarano: Pfui! Der eine Tag; 54 von 55 Tagen und an dem einen Tag, an dem ich nicht am Set bin, kommt er zum Set (Gelächter).

Wie haben Sie sich auf die Rolle vorbereitet, die Sie spielen?

Michael Angarano: Ich denke für uns beide, wir kannten diese Leute, wir kannten die Leute, gegen die wir spielten, sie sprachen mit uns. Diese Leute sind wirklich wir, wie ich schon sagte, ich habe ungefähr einen Monat lang das durchgemacht, was Will am ersten Tag durchgemacht hat; Ich denke, jeder hatte irgendwann in seinem Leben, ob es die Mittel- oder Oberschule war oder einen neuen Job anfing, einfach diesen Drang, sich anzupassen.

Danielle Panabaker: Das ist das Tolle an diesem Film; sie sind Superhelden und das Kind von nebenan, der Junge und das Mädchen von nebenan, die du seit Jahren kennst, sie haben es mit der High School zu tun und mit Schlägern und dem Druck ihrer Eltern, damit du weißt, wer sie sind; Sie haben einfach wirklich coole Superkräfte.

Es war irgendwie mutig von dir, zuzugeben, dass du in Will im Film verliebt warst. Würdest du das jemals selbst tun?

Danielle Panabaker: Ähm, nein, ich bin nicht so mutig

Deine Eltern haben dich als Selbstvertrauensschub ins Schauspielcamp geschickt. Es ist schwer zu sehen, dass Sie das brauchen.

Danielle Panabaker: Oh, nein, ich war immer der größte Nerd in der Schule, ich hatte sehr wenige Freunde, ich wurde immer gehänselt, ich trug früher eine wirklich große Brille. Ich war der Inbegriff eines Nerds.

Michael Angarano: (scherzt) Ist das nicht schwer vorstellbar, schau sie dir an (lacht)

Danielle Panabaker: (Fortsetzung) sehr schüchtern und introvertiert.

Handeln bedeutet, dass Sie im Mittelpunkt stehen, auch wenn Sie introvertiert sind.

Danielle Panabaker: Der Charakter, den ich spiele, steht im Mittelpunkt, ich muss nicht ich sein; Ich muss nicht diese wirklich unsichere Person sein, die ich bin. Ich kann Layla sein, die weiß, worum es geht; Sie weiß, dass sie kein Fleisch isst, sie weiß, dass sie Will liebt, und sie hat es herausgefunden. Ich weiß nie etwas von diesen Dingen.

Wie war es, mit einem Regisseur zu arbeiten, den Sie bereits kannten?

Danielle Panabaker: Es war großartig, mit Mike [Mitchell] zu arbeiten, nicht nur weil ich ihn kannte, sondern weil er so ein toller Typ ist; Sie können mit ihm über Witze sitzen und plaudern und haben nie das Gefühl, dass er durch den Raum schreit und Ihnen sagt, wie er es will. Es ist immer eine Zusammenarbeit und eine Menge Spaß.

Michael Angarano: Wie ich schon sagte, er ist so ein Typ, dass man, wenn man sich einen Wohnwagen mit ihm teilt, morgens hingehen könnte, und wenn es schon 38 Grad hat, die Temperatur auf 105 °C hochdrehen könnte, oder zur Pflanzenabteilung gehen und eine große Pflanze in die Mitte seines Zimmers stellen oder einen Hackbraten aus der Gastronomie nehmen und in seine Kloschüssel tun – er ist so ein Typ, dass man das alles auch machen könnte und er würde trotzdem lachen.

Musstest du zum Abschlussball gehen?

Michael Angarano: Ich durfte nicht zum Abschlussball gehen; Ich habe an meinem Abschlussballabend eine Todesszene gedreht. Aber ich musste zu allen Homecomings und sogar zu den Winterformals, zu denen ich gehen musste, aber das einzige, was ich vermisste, war der Abschlussball, aber alles andere war großartig.

Was war für jeden von euch die größte Spezialeffekt- oder Stunt-Herausforderung?

Danielle Panabaker: Ich hatte nicht viele Spezialeffekte zu tun; Die größte Herausforderung für mich war, nicht zu schreien, wenn alle an den Drähten waren, weil ich so nervös war, dass jemand stürzen oder sich verletzen würde. Also musste ich einfach die Luft anhalten, weißt du, als wenn Warren [Peace] (Steven Straight) auf dem Tisch auf ihm liegt, hat es mich erschreckt.

Gab es irgendwelche Arbeiten, während die Pflanzen neben Ihnen wachsen?

Danielle Panabaker: Nein, ich war vor einem Greenscreen.

Michael Angarano: Ja, ich muss in den Gurt gehen und Leute 50 Fuß werfen, ich muss das alles machen. Aber es gab einen, den ich nie vergessen werde; Da ist dieses eine Geschirr, das sie die „eiserne Jungfrau“ nennen, und das war der Name dafür. Es ist dieses große eiserne Ding und was es von allen anderen unterscheidet, ist dieser eiserne Gürtel, der rundherum läuft und diese Schrauben und Muttern hat, die dich stoßen und ein wenig in deine Hüfte graben. Es nimmt deine Hüfte und es nimmt deine Taille und es muss es nur ein paar Zentimeter eingequetscht haben, weil ich nicht atmen konnte und ich sagte (mit einer außer Atem geratenen Stimme): „Dieses verdammte Ding ist scheiße!“ und ich war dort oben und das ganze Gewicht ist abgenommen.

Was tut es?

Michael Angarano: Es ermöglicht Ihnen, sich in der Luft zu drehen und zu drehen.

Mussten Sie eine Ausbildung machen?

Michael Angarano: Ja, ich habe einen Monat lang Kampftraining gemacht und hatte wirklich lange Haare und lange blonde Strähnen in meinen Haaren, weil ich gerade aus „Dogtown“ kam und wirklich aussah wie ein Mädchen, das durch die Luft fliegt und versucht zu schlagen Sie versuchen wirklich, dich männlich aussehen zu lassen, und das war alles.

Hörst du Pink Floyd? (unter Bezugnahme auf das Hemd, das er im Interview trug)

Michael Angarano: Ich tue. Ich liebe Pink Floyd.

Wer hat dich vorgestellt, waren das deine Eltern?

Michael Angarano: Ja, mein Dad begleitet mich, wohin wir auch gehen, und er hört sich all diese Musik an, und er hat mich total in sie hineingezogen. Wenn du in meine CD-Hülle schaust, siehst du Pink Floyd, die Rolling Stones, die Beatles, jetzt fällt mir niemand mehr ein, aber all das Zeug.

Hast du sie auf Live 8 gesehen?

Michael Angarano: Ich habe es gerade gestern Abend gesehen und bin fast in Tränen ausgebrochen.

Wurden Sie von den Stylisten umworben, die alle Hollywood-Mädchen sind?

Danielle Panabaker: Noch nicht, aber ich könnte wahrscheinlich einen gebrauchen.

Würdest du sie das mit dir machen lassen?

Danielle Panabaker: Ich denke, der wichtige Teil ist, Kleidung auszuwählen, die deiner Figur schmeichelt, und natürlich möchte ich ein großes Mitspracherecht haben, was ich tragen werde, denn ich bin immer noch da draußen.

Was halten Sie von allen Menschen, die in Ihr Privatleben blicken?

Danielle Panabaker: Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand um mein Privatleben kümmern würde, weil ich nichts mache. Ich bin mit meinem Hund zu Hause.

Wenn ihr euch eine Superkraft aussuchen könntet, welche wäre das?

Michael Angarano: Ich würde fliegen, ich würde zu 110% fliegen. Wer würde das nicht wollen, nur um dem Verkehr zu entkommen, Mann. Zurück nach New York, wann immer ich will, nach Hawaii, wann immer ich will, einfach nur fliegen natürlich.

Hast du schon einmal Fallschirmspringen gemacht?

Michael Angarano: Nein, habe ich nie. Das ist eine Art zu fliegen.

Du erwähnst Hawaii, surfst du dort?

Michael Angarano: Ich bin nur einmal in meinem Leben gesurft und habe die ganze Zeit aufgestanden, aber nein, nur um nach Hawaii zu gehen, warum nicht!

Danielle Panabaker: Ich würde die Fähigkeit lieben, mich zu vermehren, denn dann wäre ich in der Lage, an vielen Orten gleichzeitig zu sein. Weißt du, einer von ihnen könnte hier sein, einer von ihnen könnte noch im Bett liegen, einer von ihnen könnte auf Hawaii Urlaub machen – siehe Hawaii, es geht mir durch den Kopf.

Michael Angarano: Wer möchte nicht nach Hawaii!

Wie sehr magst du den Umweltaspekt deines Charakters?

Danielle Panabaker: Ähm, ein bisschen; Ich esse kein rotes Fleisch. Und ich denke, es ist wichtig, freundlich zur Welt zu sein, bevor sie verschwindet, wenn wir uns nicht darum kümmern.

Hast du in deinem eigenen Leben jemals etwas Superheldenartiges getan?

Danielle Panabaker: Er hat mir so oft das Leben gerettet. Fortfahren -

Michael Angarano: Es gibt diese eine Szene, die wir auf dem Dach von Wills Haus drehen, und ich schwöre, dieses Mädchen muss abgerutscht sein, drei Mal fast abgerutscht sein, und ich habe sie gepackt. Ich bin so ein Superheld.

Danielle Panabaker: Er ist mein Superheld. Er rettete mein Leben.

Machst du eine Fortsetzung für Himmel hoch ?

Michael Angarano: Sind wir? (Lachen)

Danielle Panabaker: Ich würde gerne eine Fortsetzung machen; Ich hatte so viel Spaß beim Basteln Himmel hoch dass eine Fortsetzung so ein Segen wäre.

Seid ihr jetzt beste Freunde?

Danielle Panabaker: Natürlich, auch wenn er meine Anrufe nicht beantwortet, weil er ein großer Filmstar ist.

Sie können sich alle Superhelden ansehen Himmel hoch . Es ist jetzt in den Kinos!