Produzent Alan Poul spricht über Six Feet Under

Wie alles begann und wie es enden wird. Ein HBO-Klassiker geht zu Ende.

Produzent Alan Poul über eine der beliebtesten HBO-Shows aller Zeiten, Sechs Fuß unter

Wie hast Sechs Fuß unter zustande kommen?



Nach dem Erfolg von amerikanische Schönheit , Alan Ball war bei einem Treffen mit Carolyn Strauss, die jetzt Präsidentin von HBO Entertainment ist, um über Dinge zu sprechen, an denen er vielleicht für sie arbeiten möchte. Und er fragte sie, welche Art von Show er für HBO kreieren würde, und eine der Ideen, die sie ihm entgegenschlug, war, dass sie schon immer eine Show machen wollte, die in einem Bestattungsinstitut spielt. Und das blieb bei Alan hängen und die Idee fand Resonanz bei ihm und er ging los, um seine Familie in Georgia zu besuchen, setzte sich hin und schrieb den Piloten in ein paar Wochen und schickte ihn ihr. Sie sagte: 'Wie schnell können wir anfangen?' und so wurde die Show geboren. Und an diesem Punkt rief mich Alan an und fragte mich, ob ich mitkommen und den Piloten produzieren möchte.

Eines der Dinge, die bemerkenswert waren Sechs Fuß unter war die Leichtigkeit seiner Geburt, denn viele Leute sagen: „Mensch, das muss ein harter Verkauf gewesen sein, eine Show über den Tod!“ Tatsache ist jedoch, dass es vom Netzwerk an den Schöpfer verkauft wurde. Es lief den entgegengesetzten Weg zu den üblichen Kanälen, und wir drehten den Pilotfilm, bearbeiteten ihn und reichten ihn an einem Freitag ein. Ich bekam am Sonntagnachmittag einen Anruf von Carolyn, die sagte, dass sie die Show aufnehmen und weitermachen würden, also war die Leichtigkeit, mit der die Show den Übergang von Pilot zu Serie vollzog, auch etwas, das wirklich glücklicherweise ungewöhnlich war.

Wie beeinflusst das Wissen, dass dies deine letzte Saison ist, die Charakterentwicklung und kreative Entscheidungsfindung?

Jede Entscheidung, die wir in dieser Saison getroffen haben, basierte darauf, die Geschichte zu Ende zu bringen. Das bedeutet nicht, dass das Ende am Anfang der Staffel beginnt, weil es 12 Folgen sind, also gibt es eine Menge Handlungsstränge, die eingerichtet und ausgespielt werden müssen, bevor wir zu den Wendungen in der Handlung kommen, die die Serie endgültig beenden werden , aber wir wussten von Beginn der Planung der Saison an, was diese großen Wendungen sein würden. Für uns, die 63 Stunden (ich glaube, es sind 63 Stunden!) Fernsehen zu schaffen, haben wir es immer als einen 63 Stunden langen Fernsehroman oder eine Miniserie betrachtet, in dem Sinne, dass die Geschichten der Show musste einen Anfang, eine Mitte und ein Ende haben. Wir wussten also, dass wir, als es an der Zeit war, das Ende zu gestalten, wirklich wollten, dass es ein passender Abschluss von fünf Jahren voller Themen und Charaktere ist. Alle Entscheidungen wurden also im Hinblick darauf getroffen, wie wir die Fishers und die Menschen in ihrem Leben enden lassen wollen.

Wird es bei einer Show, die als unkonventionell bekannt ist, irgendwelche Überraschungen für diejenigen von uns geben, die von Anfang an eingeschaltet haben?

Natürlich wird es! Überraschungen sind eines der Dinge, auf die Menschen achten. Die Leute sagen mir immer, dass sie wissen wollen, was passieren wird, und ich sage ihnen: ‚Nein, das willst du wirklich nicht.' Weil Sie entdecken möchten, während Sie die Show sehen, weil Sie schockiert oder überrascht sein möchten. Diese Staffel hat, wie alle unsere Staffeln, eine Reihe überraschender Handlungsentwicklungen, ich denke, einige der größten, die wir je gemacht haben. Selbst wenn in der Serie etwas drastische Dinge passieren, wie Lisas Verschwinden und Tod oder Davids Carjacking, passieren sie immer, weil wir an den emotionalen Auswirkungen interessiert sind, die das Ereignis auf die Charaktere um sie herum haben wird. Es ist nicht nur eine melodramatische Wendung um ihrer selbst willen.

Nach fünf Spielzeiten Sechs Fuß unter hat die Fernsehlandschaft nachhaltig geprägt. Was für eine Entwicklung haben Sie im Fernsehen miterlebt, von der Sie das Gefühl haben, dass sie eine direkte Folge davon ist Sechs Fuß unter ?

Weißt du, die Leute sagen mir, dass die Show einen Einfluss auf das Fernsehen hatte, und ich freue mich, das zu hören. Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte immer der große Gleichmacher ist, also ist es am Ende etwas verfrüht zu sagen, welche Auswirkungen die Show auf die Branche oder andere Shows hatte. Ich bin froh, dass die Leute das glauben, aber aus meiner eigenen begrenzten Sichtweise habe ich in den letzten fünf Jahren bemerkt, dass das Maß an Ironie, das wir in den Erzählprozess einbringen, mit der Freiheit verbunden ist, nicht ernst zu sein und einen Schritt zurückzutreten und Unsere Charaktere manchmal aus einem etwas schieferen oder distanzierteren Blickwinkel zu betrachten, ist definitiv etwas, das sich im Fernsehen zu einem immer weiter verbreiteten Trend entwickelt hat. Und ich hoffe natürlich auch, dass die Art und Weise, wie wir in den ersten paar Staffeln mit den Geschichten von David und Keith umgegangen sind, dazu beigetragen hat, dass die Menschen sich frei fühlen, weniger stereotype und mehr ausgearbeitete, sogar im Sinne von Warzen und allem, ungeschminkte Darstellungen zu schaffen von schwulen Männern und Frauen als so kompliziert und fehlerhaft wie alle anderen auf der Welt. Es gab eine Zeit der Befürwortung, in der Sie sagten, dass die Tatsache, schwule Charaktere im Fernsehen zu präsentieren, in Ordnung ist, dass dies nicht falsch ist, weil Sie jahrzehntelange eingebaute Vorurteile bekämpft haben, aber es ist schön, dass wir uns darauf eingelassen haben eine Zeit, in der wir jetzt irgendwie das Gleichgewicht korrigieren können, das Pendel zurückschwingen lassen und sagen können: „Sehen Sie, diese Leute sind genauso durcheinander wie ihre heterosexuellen Gegenstücke.“

Ohne die Zensurbeschränkungen, mit denen die meisten Rundfunksender konfrontiert sind, fühlen Sie sich? Sechs Fuß unter war in der Lage, tiefer zu gehen und Orte zu erreichen, die andere Shows einfach nicht erreichen konnten?

Es ist sehr zentral für unsere Show, dass wir nicht die „sprachlichen“ Einschränkungen haben, die eine Network-Show hat, weil unsere Charaktere viel mehr wie echte Menschen sprechen. Aber das ist ein relativ kleiner Punkt. Ich habe das Gefühl, dass es in den ersten Staffeln in Bezug auf sexuelle Explizitheit oder Inhalt fast mehr Grenzüberschreitungen gab. Wir wollen einfach nur interessante Geschichten erzählen, also anstatt das Gefühl zu haben, dass das Fehlen von Einschränkungen oder Zensur, die wir als kostenpflichtige Kabelsendung bekommen, uns dazu verpflichtet, die Grenzen in Bezug auf Nacktheit, Sex oder Gewalt immer weiter zu verschieben, tue ich das nicht Ich glaube nicht, dass wir das fühlen. Ich denke, dass der größte Mangel an Einschränkungen, der uns wirklich beeinflusst hat, darin besteht, dass wir in unserem Geschichtenerzählen absolut und rücksichtslos ehrlich sein dürfen, womit ich das Fehlen von Netzwerkstörungen meine, das Fehlen von Druck, die Show zu machen Attraktivität für die größtmögliche Bevölkerungsgruppe, das Fehlen jeglicher Art von Bedenken oder Druck seitens der Werbetreibenden. Dies sind mehr als die Freiheit, explizit zu sein, die Dinge, die es der Show ermöglichen, das zu sein, was sie ist.

Sechs Fuß unter beschäftigt häufig aufstrebende Indie-Regisseure, um Episoden der Serie zu leiten. Wie sind Sie bei der Auswahl dieser Regisseure vorgegangen? Hast du ihre Interessen mit dem Thema der Episoden abgeglichen? Glauben Sie, dass diese Regisseure dazu beigetragen haben, der Serie ein gewisses Maß an kreativer Unverwechselbarkeit zu verleihen?

Eines der erfolgreichsten Risiken, das Alan und ich in der ersten Staffel eingegangen sind, bestand darin, zu sagen: „Lasst uns Indie-Filmregisseure anstelle von Fernsehveteranen einstellen.“ Ich meine, wir hatten auch eine Reihe brillanter Fernsehregisseure, aber in den ersten Jahren haben wir uns sehr darauf konzentriert, Regisseure zu finden, die eigenständige Features mit wirklich unverwechselbarem Ton geschaffen haben, und sie in die Welt unseres episodischen Fernsehens zu bringen , und es hat sich wirklich ausgezahlt, weil es der Show viel von ihrem Flair verlieh. Da die Show eine Tonshow ist, ist sie keine prozedurale Show. Der Erfolg einer einzelnen Episode hängt also davon ab, dass jemand in der Lage ist, unseren brillanten Darstellern die kleinsten Nuancen zu entlocken und auch eine Vision oder einen thematischen Ton herzustellen, der die Episode durchdringt. Und das sind zwei Aufgaben, die einem Regisseur, der vor allem im episodischen Fernsehen arbeitet, nicht oft abverlangt werden. Indem ich also Regisseure hinzuzog, die wirklich eine Stimme hatten, und ich mir Dutzende von Indie-Filmen ansah, suchte ich immer nach jemandem, der einen Ton oder eine Stimme hatte, die nicht unbedingt mit der Show übereinstimmte, aber von der ich dachte, dass sie irgendwie sein würde kompatibel mit der Welt der Show, eine Stimme, die die gleiche Art von Einblick in die Charaktere und die gleiche Kombination aus Mitgefühl und Ironie teilte, wissen Sie, die Mischung, die unsere Show zum Funktionieren bringt. Ich denke, im Großen und Ganzen waren wir sehr erfolgreich darin, Regisseure zu finden, die diesen Ton treffen konnten, und viele von ihnen sind immer wieder zurückgekehrt, und im Laufe der ersten paar Staffeln konnten wir einen verlässlichen Partner aufbauen Stall von Regisseuren, auf die wir uns verlassen konnten, um das Notwendige aus einer Episode herauszuholen. Die andere Sache, die meiner Meinung nach wirklich geholfen hat, ist, dass, wenn der Ton jeder Episode ein wenig anders ist, wenn sich jede Episode wie ein einstündiger Film anfühlt und der „Film“ dieser Woche ein wenig anders ist als der „Film“ der letzten Woche, aber Sie Sie wissen immer noch, dass Sie in der Welt von sind Sechs Fuß unter , das ist uns eine tolle Sache. Die Episoden müssen sich nicht homogen anfühlen, und wenn es einige Episoden geben kann, die breiter und lustiger sind, und einige Episoden, die ernster und realistischer sind, und einige Episoden, die surrealer sind, ist das in Ordnung. Das trägt dazu bei, dass das Publikum belebt bleibt, denn jedes Mal, wenn es anfängt, sich eine Folge anzusehen, ist es sich nicht ganz sicher, was es genau sein wird.

Womit verbindet sich das Publikum Ihrer Meinung nach beim Zuschauen am meisten? Sechs Fuß unter ?

Vom ersten Moment der Show an waren es die Charaktere: die Fischer und die Menschen in ihrer Welt, die die Menschen in ihren Bann gezogen haben. Es wurde so viel aus dem Milieu des Bestattungsunternehmens und dem Thema Tod und der Eröffnung gemacht Tod und die manchmal morbide Natur der Bestattungsbranche, die prozeduralen Handlungsstränge, aber es sind die Charaktere als Menschen und die Probleme, die sie haben, die Tatsache, dass sie ständig versuchen, das Richtige zu tun und oft dabei scheitern, was die Menschen dazu bringt Ich weiß das, denn wenn Leute über die Shows sprechen, ich meine, Journalisten wollen mich immer nach den Todesfällen am Anfang fragen, aber Zuschauer und Fans wollen wissen, was mit den Charakteren passieren wird. Im Laufe der Jahre gab es Leute, die die Idee hatten, eine Show in einem Bestattungsunternehmen zu veranstalten. Das ist es nicht, was die Show funktionieren lässt. Was die Show zum Funktionieren bringt, ist, dass diese Charaktere von Alan und den Autoren brillant entworfen und geschrieben wurden und dann natürlich von unserer Besetzung brillant verkörpert werden, und das ist alles. Und wenn es dieselbe Show wäre, aber in einer Autowerkstatt spielt, wäre es immer noch eine sehr fesselnde Show.

Was war Ihre Lieblingsgeschichte im Laufe der Geschichte der Serie?

Es ist sehr schwer für mich, Favoriten zu spielen, aber ich denke, dass die Geschichte von Davids erster Staffel, in der er als verklemmter, widersprüchlicher, etwas selbsthassender, verschlossener, homosexueller Mann begann und der im Laufe der Staffel an den Ort kam wo er sich zunächst zu seiner Mutter und schließlich zu seiner Kirchengemeinde outen konnte, hat mich außerordentlich bewegt. Mich persönlich als schwulen Mann berührend, aber auch, weil ich diese besondere Reise noch nie mit so viel unbeirrbarer Sensibilität dargestellt, präsentiert oder aufgeführt gesehen habe.

Was war Ihrer Meinung nach die denkwürdigste Episode?

Weißt du, ich habe bei „That's My Dog“ Regie geführt, der Carjacking-Episode. Diese Episode hat mein Leben verändert! Ich habe so viele Lieblingsfolgen der Serie, aber in Bezug auf denkwürdig, das war es. Denn als diese Folge ausgestrahlt wurde, ahnte keiner von uns, wie viel Trubel es auf beiden Seiten der Linie geben würde, und auch, wie viel persönliche Aufmerksamkeit ich erhielt, weil ich Regie geführt hatte. Ich erinnere mich nur, dass diese paar Wochen nach der Ausstrahlung der Show wahrscheinlich die überwältigendste Erfahrung waren, die ich in meiner fünfjährigen Geschichte in der Show hatte.

Der Schauspieler Mike Weston, der in dieser Episode den Soziopathen spielte, ist in dieser Episode so fachmännisch besetzt.

Alan und ich hatten ihn beide in Theaterstücken gesehen, und als er zum Lesen kam, kannten wir ihn von seiner Theaterarbeit, und wir wussten, was für ein guter Schauspieler er war, da er physisch nicht so war, wie die Figur geschrieben war, aber er traf es, und wir sahen ungefähr dreißig Schauspieler für diese Rolle. Er hat es auf eine Weise getroffen, von der wir wussten, dass sie der Episode die Tiefe verleihen würde, die sie brauchte. Das Lustige an ihm ist, dass ich vor Jahren tatsächlich mit seinem Vater gearbeitet hatte. Sein Vater ist der Schauspieler und Komponist John Rubinstein. Er nutzt diese Verbindung nicht aus, dass John sein Vater ist. Ich hatte mit John an einem Theaterprojekt gearbeitet und John und ich hatten auch gemeinsam Songs für den Fernsehfilm „The Dollmaker“ von Jane Fonda vor „einer Million Jahren“ geschrieben, als ich noch in Musicals arbeitete. John und ich hatten diese Partitur Mitte der 80er Jahre zusammen geschrieben. Und ich wusste nicht, als ich Michael besetzte, dass er Johns Sohn war. Und als er zu mir nach Hause kam, um für die Folge zu proben, gab er schließlich kleinlaut zu: „Ich habe dich schon als Kind gekannt.“ Er war der kleine Mikey, zehn Jahre alt, der im Pyjama in Johns Haus herumlief und sich in diesen Schauspieler verwandelte, den ich besetzte, um diesen brutalen Soziopathen zu spielen! Das war ein ziemlich erstaunlicher Moment für mich. Ich fühlte mich richtig alt.

Welchen Charakter wirst du am meisten vermissen?

Alle von ihnen. Ich kann mit den Charakteren keine Favoriten spielen, weil ich so viel mit all diesen Schauspielern verbracht habe. Da ist meine Familie.

Worauf sind Sie in den fünf Jahreszeiten am stolzesten? Sechs Fuß unter war auf Sendung?

Worauf ich am meisten stolz bin, ist die Art und Weise, wie die Show auf dem kulturellen Radar gelandet ist. Ob es sich nun als nachhaltiger Einfluss herausstellt oder nicht, die Tatsache, dass die Show in die Umgangssprache eingegangen ist, in die populäre kulturelle Umgangssprache, dass selbst Menschen, die die Show nie gesehen haben, sich dessen bewusst sind, und sie als Referenz verwendet wird, als ein Adjektiv, das mich sehr, sehr stolz macht. Einer meiner stolzesten Momente war, als ich einen Clip aus der „Sesamstraße“ bekam und sie eine kleine Aufnahme gemacht hatten Sechs Fuß unter . Sie sagten: 'Es ist Zeit, unsere Lieblingssendung im Fernsehen anzuschauen, Sechs Fuß unter !' Und es ging darum, einen Esstisch zu beobachten und die Füße zu zählen, die unter dem Tisch waren und da waren Sechs Fuß unter Die Tabelle. Allein die Tatsache, dass wir als Referenz für die 'Sesamstraße' verwendet wurden, macht mich stolzer als das!

Was steht für Sie als nächstes am Horizont?

Ich werde diesen Sommer bei einer Folge von „Big Love“ Regie führen, einer weiteren großen, neuen HBO-Show. Ich bin sehr gespannt darauf und danach werden wir sehen, was passiert!

Produzent Alan Poul ist ein Veteran sowohl des Kinofilms als auch des Fernsehens. In seiner zwanzigjährigen Karriere hat er einen Emmy Award, einen Golden Globe, einen A Producer's Guild Award, vier GLAAD Awards und drei Peabody Awards erhalten. Im Dezember 2001 wurde ihm der erste jährliche Premiere Award von PowerUP verliehen. 2003 erhielt er den Pride Partnership Award der ACLU Foundation. Derzeit ist er ausführender Produzent von HBOs Six Feet Under, der 2002 mit 6 Emmy Awards ausgezeichnet wurde. Six Feet Under hat auch den Golden Globe für die Dramaserie, den SAG Award für das dramatische Ensemble (zweimal) und die Goldene Nymphe für das beste Drama bei The Monte Carlo International Television Festival und der Peabody Award. Poul hat auch bei mehreren Folgen der Serie Regie geführt und wurde 2003 für seine Folge „Nobody Sleeps“ sowohl für einen Regie-Emmy als auch für einen DGA-Preis nominiert. Kürzlich führte er auch Regie bei einer Folge von HBOs aufwändiger kommender Serie „Rome“, die im September 2005 Premiere haben soll.