STUDIO-BRIEFING: 13. Juni 2005

...eine Zusammenfassung des heutigen Studiogeschehens.

BELMONT ZIEHT LAHM AN

Die Bewertungen für die NBC-Sendung der Belmont Stakes erzielten am Samstag eine Bewertung von 5,0 und eine 11-Aktie, was einem Rückgang von satten 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Sturz wurde der Tatsache zugeschrieben, dass Smarty Jones letztes Jahr um die Triple Crown strebte, während beim diesjährigen Rennen, das von Afleet Alex gewonnen wurde, kein Triple Crown-Sieg auf dem Spiel stand. NBC wies darauf hin, dass die letzten Belmont Stakes, bei denen es nicht um einen Triple Crown-Gewinn ging, im Jahr 2001 stattfanden, als das Netzwerk 4,9/13 zog.



CELEBRITY MAGAZINES ZIEHEN WERBEKUNDEN, ABONNENTEN AN

Die Werbung für Magazine, die sich der Berichterstattung über Prominente widmen, hat im vergangenen Jahr stark zugenommen Uns wöchentlich fast 25 Prozent gestiegen, In Kontakt bis 22 Prozent, und Stern Magazin um 17 Prozent, die New York Times berichtete heute (Montag) unter Berufung auf Zahlen des Publishers Information Bureau. Nahezu alle Promi-Magazine erlebten im vergangenen Jahr einen enormen Anstieg der Auflage mit einem Umsatz von Stern und In Kontakt um 80 Prozent steigend, die Mal beobachtet, unter Berufung auf zusätzliche Daten des Audit Bureau of Circulations. Robert J. Thompson, der Popkultur-Experte, der an der Syracuse University lehrt, sagte der Zeitung, er habe gedacht, dass mit all der Berichterstattung über Prominente in den Medien „wir einen Sättigungspunkt erreicht hätten. ... Anstatt eine Sättigung zu erreichen, scheint das, was all dieses Zeug bewirkt hat, einen noch größeren Heißhunger auf mehr davon geschaffen zu haben.' In der Zwischenzeit, Tägliche Vielfalt berichtete heute, dass CNN plant, seinen morgendlichen Unterhaltungsbericht abzusagen, 90 Sekunden Pop , mit Rollender Stein mitwirkender Redakteur Touré, Comic Andy Borowitz und eine rotierende Gruppe von Redakteuren von Unterhaltungsmagazinen.

DAS VERTRAUEN DER ÖFFENTLICHKEIT IN DIE NACHRICHTENMEDIEN FÄLLT AUF EIN REKORDNIEDRIG

Die jüngste Gallup-Umfrage zeigt, dass das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Nachrichtenmedien einen historischen Tiefstand erreicht hat. Laut der Umfrage ist die Zahl der Befragten, die sagen, dass sie „sehr viel“ oder „ziemlich viel“ Vertrauen in das haben, was sie in Fernsehnachrichtensendungen sehen, von 30 Prozent auf 28 Prozent im vergangenen Jahr und von 36 Prozent seit 2000 gesunken. Die Zahlen, die in einem Artikel in der heutigen (Montag-)Ausgabe zitiert wurden Herausgeber & Verleger, gab auch an, dass 24 Prozent der Befragten sagten, sie hätten „sehr wenig“ Vertrauen in die Nachrichtenmedien, während 1 Prozent „kein“ sagte. 46 Prozent antworteten mit „etwas“, während 28 Prozent „starkes“ Vertrauen zum Ausdruck brachten.

TV-NACHRICHTEN TROPFEN ÜBER VERMISSTEN JUGENDLICHEN BERICHT

Fernsehnachrichtensender strahlten am Freitag und Samstag widersprüchliche Berichte über das Schicksal von Natalee Holloway aus, der auf Aruba vermissten Teenagerin. Auf Fox News Channel berichteten Geraldo Rivera und Rick Leventhal jeweils, dass ihr Tod bestätigt worden sei. MSNBC sagte, dass es auf weitere offizielle Kommentare warte. ABC aktualisierte einen 20/20-Bericht über die Jagd nach Holloway (einschließlich Interviews mit ihren Eltern) mit der Korrespondentin Deborah Roberts, die in diesem Kommentar für den Westküsten-Feed anrief: „Ein Polizeichef hier in Aruba sagt uns, dass einer der drei jungen Verdächtigen festgenommen wurde hat Anfang dieser Woche gestanden, das 18-jährige Mädchen aus Alabama getötet zu haben. [The Associated Press berichtete, dass ein stellvertretender Polizeikommissar gesagt hatte, einer der Verdächtigen habe zugegeben, dass dem Mädchen „etwas Schlimmes passiert“ sei. Am Sonntag bestritten Arubas Generalstaatsanwalt und andere, dass es ein Geständnis gegeben habe.]

DEAN: FOX NEWS IST REPUBLIKANISCHES PROPAGANDA-OUTLET

Auf Kommentare von Vizepräsident Dick Cheney in einer Fernsehsendung von Fox News am Sonntagmorgen antwortete der Vorsitzende des Democratic National Committee, Howard Dean, am Sonntagnachmittag vor einem Publikum in Chicago: „Meiner Ansicht nach ist Fox News ein Propagandakanal für die Republikanische Partei, und ich kommentiere nichts Fox News.' Deans Kommentare kamen auf der Rainbow-PUSH-Koalitionskonferenz, nachdem er Anfang der Woche vom demokratischen Strategen David Axelrod heftig kritisiert worden war, der sagte, dass die Partei wahrscheinlich keine republikanischen Wähler anlocken werde, „wenn der Vorsitzende der Demokratischen Partei da draußen ist und alle unentgeltlich charakterisiert Republikaner auf eine wirklich böse Art und Weise.'

SHINE: FOX NEWS PRÄSENTIERT KEINE REPUBLIKANISCHEN SICHTPUNKTE

Bill Shine, Senior Vice President of Programming bei Fox News, hat darauf bestanden, dass Fox News keine geheimen Treffen darüber abhält, wie man aus republikanischer Sicht über die Nachrichten berichtet. Oswego County-Geschäft Das Magazin berichtet, dass Shine vor kurzem einem Publikum an der Oswego State University of New York sagte, wenn er über die Bewerbungen von Reportern nachdenke, „könnte es mir scheißegal sein, für wen Sie gestimmt haben. ... Solange Sie ein guter Journalist und genau sind, ist das wichtig.' Auf die Frage, ob das Fox-Netzwerk jemals schwerwiegende Fehler gemacht habe, antwortete er, dass es den Tod des Papstes und Terri Schiavos überdeckt habe. 'Es war eine schlechte Entscheidung, die ungefähr 23 Stunden gedauert hat', sagte er.

Kinobesucher springen ab SITH ZU SCHMIED

Angestachelt von einem Rausch von Medienklatsch und anderer kostenloser Werbung, 20th Century Fox's Herr und Frau Smith , mit Brad Pitt und Angelina Jolie, spielte geschätzte 51,1 Millionen US-Dollar ein, fast doppelt so viel, wie Analysten an den Kinokassen erwartet hatten. Berichterstattung über die Ergebnisse, Tägliche Vielfalt kommentierte: „Boosting Schmied waren ältere weibliche Erwachsene, die sich normalerweise nicht als Actionstars herausstellen, aber die Promi-Wochenzeitungen lesen und Boulevardzeitungen im Fernsehen ansehen, in denen die Sind-sie-oder-sind-nicht-sie-Starpaarungen aufgezeichnet werden. DreamWorks Animation ist animiert Madagaskar fiel mit etwa 17,1 Millionen Dollar auf den zweiten Platz zurück. Fuchs Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith blieb mit rund 14,9 Millionen Dollar auf dem dritten Platz. Universal , sah jedoch Geschäft für seine von der Kritik gefeierten Cinderella-Mann stürzte in der zweiten Woche um 48 Prozent ab. Universal-Vertriebschefin Nikki Rocco sagte der Zeitung, sie sei „untröstlich“ über den Einbruch. Eine klare Enttäuschung war die Leistung des von der Kritik gefeierten Cinderella-Mann von Universal, das in der zweiten Woche nach der Eröffnung um 48 Prozent mit niedrigeren als erwarteten Ergebnissen einbrach. „Das Studio glaubt immer noch an diesen Film“, sagte ein Universal-Sprecher heute Los Angeles Zeiten , 'aber wir sind offensichtlich enttäuscht von den Ergebnissen der zweiten Woche und werden uns neu gruppieren und sehen, welche Strategien wir entwickeln können, um den Film weiterhin zu unterstützen.' Auf der anderen Seite Disneys limitierte Veröffentlichung des japanischen Animationsfilms Das wandelnde Schloss schnitt außergewöhnlich gut ab und verdiente 401.000 US-Dollar in 36 Theatern, durchschnittlich 11.139 US-Dollar pro Theater. Trotz der beeindruckenden Ergebnisse für Schmied , die Kinokassen blieben vom Tempo des Jahres 2004 ab und setzten einen Einbruch fort, der nun in die 15. Woche gegangen ist. Der Umsatz für die 12 besten Filme belief sich laut Exhibitor Relations auf insgesamt 138,1 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

SCHMIED , AUCH IN ÜBERSEE EIN HIT

Herr & Frau Smith brannte auch die Kinokassen in Übersee ab. Der Film, der in 31 Ländern gezeigt wurde, hat die Konkurrenz umgehauen und geschätzte 31,2 Millionen US-Dollar eingenommen. Es hatte seine stärkste Eröffnung in Großbritannien, wo es geschätzte 7,1 Millionen US-Dollar einbrachte und fiel Krieg der Sterne: Episode III auf den zweiten Platz.

Die Top-Ten-Filme des Wochenendes laut den von Exhibitor Relations zusammengestellten Studioschätzungen:

ein. Herr und Frau Smith, 51,05 Millionen US-Dollar; 2. Madagaskar , 17,1 Millionen US-Dollar; 3. Star Wars: Episode III Die Rache der Sith , 14,9 Millionen US-Dollar; 4. Der längste Hof, 13,5 Millionen US-Dollar; 5. Die Abenteuer von Sharkboy und Lavagirl in 3-D , 12,5 Millionen US-Dollar; 6. Cinderella-Mann , 9,5 Millionen US-Dollar; 7. Die Hochzeitsreisenden , 5,8 Millionen US-Dollar; 8. Die Schwesternschaft der reisenden Hosen , 5,7 Millionen US-Dollar; 9. Schwiegermonster, 2,6 Millionen US-Dollar; 10. Absturz, 1,9 Millionen Dollar.

IGER BESUCHT ARBEITSPLÄTZE IM PIXAR-WERK IN KALIFORNIEN

Der designierte CEO von Disney, Robert Iger, hat angedeutet, dass formelle Gespräche mit Steve Jobs von Pixar zwar noch nicht begonnen haben, er aber versucht hat, eine kongeniale Atmosphäre zu schaffen, damit sie dies tun können. In einem Interview in der heutigen (Montag) New York Times , sagte Iger, dass er kürzlich Jobs in den Pixar Animation Studios in Emeryville, Kalifornien, besucht habe, weil „ich wirklich ein Gefühl für Ort und Geographie bekommen wollte“. Er bemerkte auch, dass Disney eine „unerklärliche (sic) Verbindung zu Pixar hat“. Iger kommentierte dann: „Es ist sehr, sehr wichtig, vollständig zu erkunden, ob es eine Möglichkeit gibt, die Beziehung in irgendeiner Form zu erweitern, und der einzige Weg, dies zu tun, besteht darin, einen Dialog zu schaffen. Das haben Steve und ich getan und werden es auch weiterhin tun. Wir haben andauernde Diskussionen darüber geführt, ob es, um seine Worte zu gebrauchen, Gemeinsamkeiten gibt.'

JACKSON PROFITIERT VOM FILMDEAL FÜR BEATLES-LIEDER

Michael Jacksons Liquiditätsprobleme könnten sich als Ergebnis eines Deals für die Verwendung von 30 Beatles-Songs im Musical von Revolution Studios etwas entspannt haben Liebe ist alles was man braucht , die am 7. September in New York mit den Dreharbeiten beginnt. Die Veröffentlichungsrechte an den Beatles-Songs liegen bei Sony/ATV, einer Partnerschaft zwischen Sony und Jackson. Die von heute Los Angeles Zeiten , unter Berufung auf ungenannte Branchenquellen, berichtete, dass die Lizenzrechte für „Hey, Jude“ allein rund 500.000 US-Dollar betragen. Revolution wollte nicht sagen, wie viel es für die Nutzung der 30 Songs bezahlt hat, aber Tom Sherak, ein Partner von Joe Roth in der Firma, sagte dem Mal : 'Die Anzahl der Songs im Musical steht im Verhältnis zu den Kosten des Films nicht aus dem Gleichgewicht.' Das Budget des Films wird auf rund 50 Millionen Dollar geschätzt.

AMAZON.CO.UK VERÖFFENTLICHT DIE LISTE DER TOP „UNMODISCHEN“ FILMVERLEIHE

Laut der britischen Website von Amazon sind viele Menschen bereit, Filme online auszuleihen, für die es ihnen vielleicht zu peinlich wäre, sie in einer Videothek auszuleihen. Laut dem DVD-Manager von Amazon.co.uk, Matt Henderson, enthüllt eine Untersuchung der Top-100-Leihliste der Website eine Reihe von Filmen, die man dort nicht erwarten würde. Ganz oben auf der Liste stand der Film der Spice Girls aus dem Jahr 1997 Welt der Gewürze. Henderson sagte in einer Erklärung: „Wir haben festgestellt, dass der DVD-Verleih per Post eine neue Nachfrage nach Filmen geschaffen hat, die die Zehen krümmen, [die] seit langer Zeit unberührt in den Regalen stehen und potenzielle Kunden sich zu sehr schämen, sie zu vermieten .' Amazon.co.uk hat diese Top-10-Liste der 'unmodernen' Filme veröffentlicht: 1. Welt der Gewürze (1997); zwei. Der Klang von Musik (1965); 3. Annie (1982); Vier. Bambi (1942); 5. Super Mario Bros (1993); 6. Stacheldraht (neunzehn sechsundneunzig); 7. Donnervögel (2004); 8. Titanic (1997); 9. Höllenjunge (2004); 10. Lilien (2003).