STUDIO-BRIEFING: 15. Juli 2005

...eine Zusammenfassung des heutigen Studiogeschehens.

ABC BETET, DASS ES NICHT WIEDER TÄUSCHEN WIRD Der Parents Television Council, eine Abteilung des konservativen Media Research Center von Brent Bozell, hat eine FCC-Beschwerde gegen ABC eingereicht und fordert, dass seine Sender für die Ausstrahlung einer unbearbeiteten Version von The Who’s „Who Are You?“ mit einer Geldstrafe belegt werden. während seines Live 8-Konzertspecials am 2. Juli. Obwohl die Highlights des weltweiten Rockkonzerts besonders hervorgehoben wurden, versäumte ABC es, das F-Wort aus den Texten herauszuschneiden, obwohl der Song im Laufe der Jahre tausende Male unbearbeitet im Radio ausgestrahlt wurde. ABC räumte ein, dass es das verbotene Wort ausgestrahlt hatte, und sagte in einer Erklärung: „Leider wurde ein unangemessener Satz, der von einem Darsteller gesungen wurde, zunächst übersehen und gelangte in den Feed des Ostküsten-Netzwerks. Es wurde anschließend aus dem Westküsten-Feed herausgeschnitten.' Die PTC stand an vorderster Front der Proteste gegen den Gebrauch profaner Sprache im Fernsehen und war Auslöser der meisten FCC-Beschwerden über Janet Jacksons „Garderobenfehlfunktion“ bei der Super Bowl-Halbzeitshow und Bonos Verwendung des F-Wortes während der Golden Globes 2003 Auszeichnungen.

EMMIS ENTFÄLLT TV-SENDER, EYES ABC RADIO



Die in Indianapolis ansässige Emmis Communications bringt ihre 16 Fernsehsender für 1 Milliarde US-Dollar auf den Markt und plant, den Erlös für den Kauf weiterer Radiosender zu verwenden, so die Indianapolis-Stern. Der Bericht weist darauf hin, dass Emmis ein besonderes Augenmerk auf die von ABC betriebenen Radiosender richten könnte, die angeblich von Disney verkauft werden sollen. Obwohl Analysten den Wert der TV-Sender auf 1 Milliarde Dollar geschätzt haben, sagte CEO Jeff Smulyan den Emmis-Aktionären auf ihrer Jahresversammlung, dass das Unternehmen noch mehr erreichen wolle.

EIN FERNSEHGERÄT FÜR ZWEI

Dank der Erfindung eines neuen Fernsehbildschirms, der am Donnerstag von der japanischen Elektronikfirma Sharp vorgestellt wurde, können Familien wieder gemeinsam im selben Raum fernsehen. Das „Dual-View-LCD“ kann zwei Bilder deutlich anzeigen, eines für Personen, die links auf dem Bildschirm sitzen, das andere für Personen auf der linken Seite. Alternativ könnte eine Seite des Bildschirms einen Webbrowser oder ein Videospiel anzeigen. In ähnlicher Weise könnte der Bildschirm, wenn er in einem Auto montiert ist, einem Fahrer eine GPS-Matte und einem Beifahrer einen Film anzeigen. Sharp plant, bis Ende des Jahres mit der Vermarktung des Bildschirms zu beginnen.

JETZT IST ES DER ANSPRECHER, VON DEM GESTARTET WIRD GROSSER BRUDER HAUS

Phil Proctor, ein Mitglied der Satiregruppe Firesign Theatre der 1960er und 70er Jahre und der Ansager der US-Version von Großer Bruder in den letzten Jahren wurde aus der Show entfernt. Einschreiben Indianapolis-Stern Im Blog des Fernsehautors Aaron Barnhart am Donnerstag sagte Proctor: „Mit traurigem Herzen und einem verminderten Bankkonto muss ich Ihnen mitteilen, dass ich am Nachmittag des Tages, bevor ich meine vierte Staffel als Ansager beginnen sollte, mitteilen muss Großer Bruder 6 , wurde mir gesagt, dass meine Dienste wegen all der 'neuen' Aspekte der Show doch nicht benötigt würden, obwohl ich tatsächlich eine Hausführung hatte und meinen neuen Sicherheitsausweis bekam! Laut einem netten Brief der Produzenten von Arnold Shapiro Productions haben die Anzüge von CBS beschlossen, die gesamte Eröffnungssequenz einschließlich der Musik (nach 5 Jahren) und des Ansagers (nach 3) zu ändern, und sie haben bis zur letzten Minute gewartet, um mich zu können. .da sind Sie also.' Die Änderungen haben offenbar nicht das beabsichtigte Ergebnis erzielt. Die Einschaltquoten für die Show waren in dieser Saison niedriger als vor einem Jahr, obwohl die Show weiterhin ihr Zeitfenster gewinnt. Donnerstagabend ist Großer Bruder 6 erzielte eine Bewertung von 5,4 und eine Aktie von 9, verglichen mit 6,0/11 in der Vergleichswoche vor einem Jahr.

ABC ANSCHLIESSEN HAKEN PUBLIKUM

ABCs „nicht traditionelle“ Dokumentarserie Anschließen , über Internet-Dating, hat am Donnerstag einige anständige Bewertungen erhalten, als es bei seinem Debüt eine Bewertung von 4,5 und eine 7-Aktie veröffentlichte und in seinem Zeitraum den zweiten Platz belegte. Die Zuschauer schienen jedoch das Traditionellere zu bevorzugen Primetime Live Nachrichtenmagazin um 22:00 Uhr, das eine Bewertung von 5,1 und eine Aktie von 9 erhielt, bessere Zahlen als während des größten Teils der Saison 2004-05. DISNEY-PROTEST-WEBSITE WIRD DUNKEL Am Ende hat Roy E. Disney entschieden, dass savedisney.com nicht gerettet wird. Der ehemalige dissidente Direktor, der die Seite mit Stanley Gold, einem anderen Disney-Dissidenten, gestartet hat, sagte am Donnerstag, dass er die Seite am 7. August schließen werde. Derzeit enthält die Homepage von savedisney.com den Text der gemeinsamen Erklärung, die von der Disney Co. und Disney and Gold, was im Wesentlichen einer Waffenstillstandserklärung gleichkommt. In einer separaten Erklärung dankte Disney denen, die seinen Standpunkt unterstützt hatten, und sagte: „Es ist meine Absicht, wieder voll und ganz Teil des Unternehmens zu sein, nach besten Kräften, und ich kann nie vollständig beschreiben, was für eine Freude es ist, dass ich es bin wird bald wieder mit so vielen Freunden in Verbindung treten.' Als Teil der Vereinbarung erhält Disney ein Büro am Hauptsitz des Unternehmens in Burbank, CA, wo er als Berater tätig sein wird, und den Titel „Director Emeritus“.

REVOLUTION PARTNER GIBT SICH FÜR PARAMOUNT REVOLUTION EIN

Um seine Umstrukturierung bei Paramount fortzusetzen, ernannte Studiochef Brad Gray am Donnerstag Rob Moore, Partner von Revolution Studios, zum Präsidenten der Marketing-, Vertriebs- und Betriebseinheit von Paramount. Moore sagte heute (Freitag) New York Times dass er gebeten wurde, sich auf die Förderung des internationalen Vertriebs von Paramount zu konzentrieren. „In Zukunft werden wir viel aggressiver vorgehen, wenn es darum geht, internationale Rechte zu wahren und unsere Chancen im Ausland zu maximieren“, sagte Moore der Zeitung.

MICHAEL MOORE WEITET RECHTLICHE BULLET AUS

Ein Bundesrichter in Detroit hat eine Klage von James Nichols, dem Bruder des Attentäters von Oklahoma City, Terry Nichols, gegen Michael Moore abgewiesen. Nichols, der in Moores Dokumentarfilm von 2002 interviewt wurde Bowling für Columbine , das die amerikanische „Waffenkultur“ untersucht, hatte Moore beschuldigt, ihn verleumdet und diffamiert zu haben, in seine Privatsphäre einzudringen und ihm emotionalen Stress zu bereiten. Aber Richter Paul Borman trug zu Nichols' Bedrängnis bei, indem er am Donnerstag entschied, dass die Kommentare von Moore in der Dokumentation 'sachlich und im Wesentlichen wahr' seien. Zu Nichols' Beschwerden gehörte, dass Moore behauptet hatte, er sei im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag in Oklahoma festgenommen worden. Tatsächlich wurde seine Sojabohnenfarm nach dem Bombenanschlag von US-Agenten überfallen und er wurde als wichtiger Zeuge festgehalten, aber nach 32 Tagen freigelassen. Terry Nichols verbüßt ​​derzeit im Zusammenhang mit seiner Rolle bei dem Angriff zwei lebenslange Haftstrafen.

PINGUINE FRANZÖSISCHER REGISSEUR ÜBERRASCHT ÜBER US-ERFOLG

Luc Jacquet, der Regisseur des Dokumentarfilms Marsch der Pinguine , hat seine Überraschung über den bemerkenswerten Erfolg des Films in den US-Kunsthäusern seit seiner Eröffnung vor drei Wochen zum Ausdruck gebracht. In den letzten zwei Wochen hat der Film pro Kino mehr verdient als die beiden Blockbuster-Hits. Krieg der Welten und Die fantastischen Vier . Es wird erwartet, dass es heute (Freitag) auf etwa 150 Theater und bis nächste Woche auf etwa 500 Theater erweitert wird. In einem Interview mit der Canadian Broadcasting Corporation sagte Jacquet: „Obwohl der Film in Europa gut anlief, bin ich überrascht. ... Die Leute mögen den Film, und ich weiß, wie schwierig es für eine französische Produktion ist, in die amerikanischen Kinos zu gelangen.“ Er sagte, dass er und seine Crew den Film nicht nur bei Minusgraden in der Antarktis drehen müssten, sondern auch den Film in sechs Monaten fertigstellen müssten, sonst würde ihnen das Geld ausgehen. 'Es ist nicht die Art von Film, die man auf Papier bringen kann', sagte er. 'Man kann nicht einfach jemandem sagen: 'Okay, ich mache einen Film über Pinguine, und der ist fesselnd usw.' Es muss gesehen werden. Um zu überleben und ein Publikum zu finden, musste der Film gezeigt werden, um die Fertigstellungsgelder zu erhalten.'

FILMKRITIK: DER MARSCH DER PINGUINE

Kritiker haben festgestellt Der Marsch der Pinguine so wundersam zu sein, wie es die Mund-zu-Mund-Propaganda sagt. Jami Bernard im New Yorker Tagesnachrichten schließt: 'Es wird Sie dazu bringen, mit Ihrem Partner zu schnaufen und zu gurren, mit Ihren Jungen zu kuscheln und vielleicht sogar schwimmen zu gehen.' Nancy Churnin im Dallas Morgennachrichten Regisseur Luc Jacquet nennt die Beschreibung der Kaiserpinguine in der Antarktis „aufrüttelnde Profile voller Mut“. Michael Booth im Denver Post bemerkt, dass die Kaiser das Publikum 'energiegeladen, hypnotisiert und verblüfft von den Möglichkeiten des Lebens' zurücklassen werden. Das Baltimore Suns Michael Sragow beschreibt den Film als „eloquent und mitreißend“. Eleanor Ringel Gillespie im Verfassung des Atlanta Journal nennt es einen „oft wundersamen Film“. Obwohl der Film Familien anzieht, ist die Los Angeles Zeiten warnt davor, dass es für kleine Kinder zu intensiv sein kann. Aber Wesley Morris kommentiert in der Boston-Globus : „Kinder werden vielleicht bei einigen der verstörenderen Bilder erbleichen, aber letztendlich wird der Film mehr Familien erfreuen und erheben, als er erschrecken wird.“

FILMKRITIK: CHARLIE UND DIE SCHOKOLADENFABRIK

Kritiker scheinen sich im Allgemeinen darin einig zu sein, dass es an den beiden neuen Filmen, die heute anlaufen, Dinge zu mögen und nicht zu mögen gibt, Charlie und die Schokoladenfabrik und Hochzeitscrasher. Im Fall der ersteren kommen die meisten zu dem Schluss, dass das Schlechte das Gute überwiegt. Bei letzterem überwiegt das Gute. Joe Morgenstern im Wallstreet Journal ist einer von mehreren Kritikern, die zu dem Schluss kommen, dass der Eröffnungszauber von Charlie 'geht allmählich in einen eigentümlichen Zustand über, den ich nur als Engagement ohne Genuss bezeichnen kann.' Ebenso Ann Hornaday in der Washington Post kommentiert, dass „die unermüdlichen Bemühungen des Films, ein Lagerklassiker zu werden, allmählich nachlassen“. Jami Bernard im New Yorker Tagesnachrichten sagt voraus, dass der Film „Kinder erfreuen, Fans der Version von 1971 verärgern … und alle anderen verwirren wird“. A. O. Scott im New York Times nennt die neueste Adaption von Roald Dahls Roman „wunderbar und fehlerhaft“. Und Kenneth Turan im Los Angeles Zeiten beginnt seine Rezension des Films mit der Bemerkung: „Wenn es um Konfekt geht, hat Tim Burton zugegeben, dass er „dunkle, bittere Schokolade“ bevorzugt. Was nicht gerade überraschend ist. Die visionäre, phantasmagorische Version des Regisseurs Charlie und die Schokoladenfabrik ist ebenso dunkel und, wenn auch nicht gerade bitter, entschuldigungslos, unerbittlich seltsam. Burtons Geschenke stellen sicher, dass Sie Ihre Augen nicht vom Bildschirm abwenden können, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie mit dem, was Sie sehen, zufrieden sein werden.

FILMKRITIK: HOCHZEITSCRASHER

Joe Morgenstern im Wallstreet Journal ist einer von mehreren Kritikern, die zu dem Schluss kommen, dass es viele Fehlzündungen gibt Hochzeitscrasher. Trotzdem kommt er zu dem Schluss: „Hier gibt es viel zu lachen und zu genießen.“ Er zitiert besonders eine Dialogzeile, die von einer wütenden Ehefrau während einer Scheidungsvermittlung geliefert wurde: „Du hältst den Mund, wenn du mit mir redest!“ Morgenstern kommentiert: „Dieser Leckerbissen verzerrter Logik ist nur einer von vielen hellen Momenten in einem Film … der mit einer Fülle scharf geschliffener Zinger und einem Sprachfluss gesegnet ist, der sowohl anzüglich als auch ungewöhnlich reichhaltig ist.“ Chris Kaltenbach im Baltimore-Sonne stimmt zu und sagt, dass die ersten zwei Drittel des Films „sehr lustig sind, ein klassisches schuldiges Vergnügen, das in seinen niedersten Elementen schwelgt. Wenn es im dritten Akt nur nicht so matschig und tiefgründig geworden wäre, hätte dieser Film ein Klassiker werden können. Und Chris Vognar in der Dallas Morgennachrichten bemerkt auch: 'Es würde helfen, wenn die Geschichte nicht etwa 30 Minuten vor Schluss in die Bowle lief, aber dieser Fall von kalten Füßen kann vergeben werden.' Carina Chocano im Los Angeles Zeiten räumt ein, dass der Film „weit davon entfernt ist, kugelsicher zu sein“. Sie schreibt jedoch: „Witzig, verrückt und furchtlos, das ist genau die Art von Film, die wir jetzt brauchen; und sei es nur, um James Dobson etwas zu geben, um sich nach einem langen Tag, an dem er sich auf die Familie konzentriert hat, zu bewegen. Stephen Hunter im Washington Post vergleicht das Ende mit „diesem ernüchternden Moment im klassischen Don-Rickles-Kanon, als er sich, nachdem er der Welt kollektiv eine neue Unterwelt zerrissen hatte, an Johnny wandte und sagte: „Aber weißt du, wir sind wirklich alle Brüder unter der Haut, blah bla bla bla.' Pfui.' Trotzdem erhalten Owen Wilson und Vince Vaughn gute Noten für ihre Darstellungen zweier Männer, die auf der Suche nach Dates Hochzeitsfeiern zum Absturz bringen. „Vaughns überheblicher Faulpelz und Wilsons vergnügter Surfer-Typ verschmelzen zu der ultimativen Pastetchenschmelze von Slob-Comedy-Persönlichkeiten“, schreibt Gene Seymour in Newsday. Und Kyle Smith schließt in der New York Post : „Vaughn und Wilson machen so coole Unaufrichtigkeit wie jeder andere, seit Chevy Chase und Bill Murray den Rock gejagt haben. Hollywood sollte sie paaren, bis wir sie satt haben.'