STUDIO-BRIEFING: 20. Juni 2005

...eine Zusammenfassung des heutigen Studiogeschehens.

MURDOCH DRÜCKT FOX BUSINESS CHANNEL

Der Vorsitzende von News Corp, Rupert Murdoch, steht kurz vor einer Vereinbarung mit Time Warner Cable, um einen Geschäftskanal von Fox News zu übertragen Wallstreet Journal berichtete heute (Montag) unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen. Laut einer Quelle der Zeitung soll der Kanal in der ersten Hälfte des nächsten Jahres starten, sofern die laufenden Gespräche nicht unterbrochen werden. Der Kanal würde gegen CNBC antreten und den ersten Wettbewerb dieses Kanals darstellen, seit CNNfn letzten Dezember geschlossen wurde, das Opfer eines Quoteneinbruchs. Das Tagebuch sagte, dass Fox News-Chef Roger Ailes widerwillig zugestimmt habe, die Einrichtung des Unternehmenskanals zu überwachen. Kürzlich bemerkte er, dass er Murdoch gebeten habe, die Ankündigung von Startterminen für den Wirtschaftskanal einzustellen.



KOSTENLOSE CNN-VIDEO-NACHRICHTENBERICHTE JETZT ONLINE

CNN.com startete heute seinen kostenlosen Videodienst mit Chase Bank und General Motors als anfängliche Sponsoren. „Wir sehen ein größeres Interesse [Werbetreibender] an [Online]-Videos als vor 25 Jahren, als wir ins Kabelfernsehen einstiegen, weil jeder diese Technologie und ihr Potenzial annimmt“, Greg D'Alba, Executive Vice President-COO von CNN Anzeigenverkauf und -marketing, teilte die MediaPost-Website mit. Der Zugriff auf die CNN-Videoclips kostete zuvor 4,95 US-Dollar pro Monat.

DIE EHEMALIGE CHEF DES CNN-BÜROS ERKLÄRT, WARUM SIE GEHÖRT HAT

Die ehemalige Büroleiterin von CNN in Peking und Tokio hat zugegeben, dass sie aus dem Kabelnachrichtennetz ausgetreten ist, weil sie „immer zunehmend frustriert über die Richtung war, in die CNN ging“. In einem Interview in der aktuellen Columbia Journalism Review , bemerkte Rebecca MacKinnon, dass ihr ein Trend zu „weniger Interesse an seriösen Nachrichten und ... zu mehr Infotainment, von allem anderen als einem Kriegsgebiet“ aufgefallen sei. Sie sagte, dass sie als „weder eine Kriegskorrespondentin noch ein Infotainment-Nachrichtenhäschen“ gezwungen war, ihren Platz im Netzwerk zu überdenken, insbesondere nachdem ihr von ihren Vorgesetzten Dinge gesagt wurden wie: „Ihr Fachwissen steht Ihnen im Weg, so etwas zu tun Geschichten, die wir auf CNN sehen wollen' und 'Wir möchten, dass Sie die Region mehr wie ein Tourist abdecken.' MacKinnon sagte, als sie 1992 zum Netzwerk kam, als es noch Ted Turner gehörte, legte es großen Wert auf internationale Geschichten. „Da war dieses echte Gefühl, dass, wenn eine Geschichte wichtig ist, wir sie behandeln sollten. Wenn Sie ein starkes Argument in dieser Richtung hätten und das Ted Turner vorschlagen könnten, wären die Mittel da, weil er CNN als etwas anderes ansah als ein Produkt, das Sie nur zur Gewinnmaximierung auf dem Markt verkaufen. Er sah es als etwas gesellschaftlich Bedeutenderes an.' All das, sagte sie, habe sich nach der Fusion mit Time Warner geändert, als die Einstellung zu einer zunehmenden Einstellung wurde: „Wenn man hohe Einschaltquoten nicht mit einer Geschichte rechtfertigen konnte, wollten sie kein Geld dafür ausgeben. Natürlich ist es manchmal schwierig, das im Voraus zu wissen.“

DOLANS NIMMT CABLEVISION PRIVAT

Mitglieder der verfeindeten Dolan-Familie haben sich zumindest lange genug versöhnt, um ein 7,9-Milliarden-Dollar-Angebot zum Aufkauf der öffentlichen Aktionäre ihres Cablevision Systems-Imperiums abzugeben. Als Teil der Transaktion sagten die Dolans, dass sie ein Unternehmen gründen würden, das ihre Kabelsysteme, Madison Square Garden und die Radio City Music Hall umfassen würde, und ein weiteres, das ihre Kabelnetze, die New York Knicks und die New York Rangers, umfassen würde.

NEUE REALITÄTSSERIE ZIEHT FEUER VON MINDERHEITSAKTIVISTEN UND ANDEREN AN

Willkommen in der Nachbarschaft,

Eine Reality-Spielshow, bei der der Preis ein neues Zuhause in einem Vorort von Austin, TX, ist, zieht lange vor dem geplanten Starttermin auf ABC am 10. Juli das Feuer von Aktivisten für Minderheitenrechte auf sich New York Post Heute (Montag) gemeldet. Nachbarn dürfen die Gewinner auswählen, darunter afroamerikanische, kaukasische, koreanische, lateinamerikanische und schwule Familien sowie eine, in der Ehemann und Ehefrau stark tätowiert sind, und eine andere, in der das Paar eine Art Hexerei praktiziert. Unter denen, die gegen die Show protestieren, ist Shanna Smith von der National Fair Housing Alliance, die das sagte Post dass es 'die Probleme der Wohnungsdiskriminierung, Segregation und des Rassismus in Amerika fortsetzt'. Die Schwulenorganisation GLAAD sagte, es sei wirklich beunruhigend zu beobachten, wie die Nachbarn „entrechtete Familien loswerden, die sie nicht mögen“. Der Co-Executive Producer der Show, Tony Marsh, sagte dem jedoch Post : „Das ist nicht so, als ob [die urteilenden Familien] eine Wohnung an jemanden oder tatsächlich an die Verkäufer eines Hauses vermietet hätten. Dies ist ein Preis, also sind diese Diskriminierungsgesetze und all das Zeug in diesem Bereich nicht Teil dieses Prozesses.' Er fügte hinzu, dass die Absicht des Programms darin bestehe, „zu zeigen, was die Leute hinter verschlossenen Türen wirklich sagen“.

NOCH KEIN NETZWERKHAUS FÜR MISS AMERICA

Drei Monate vor dem üblichen Beginn der Miss America-Wahl hat der Schönheitswettbewerb immer noch keinen TV-Vertrag an Land gezogen. „Es sieht ehrlich gesagt immer mehr so ​​aus, als wäre der September aus dem Bild“, sagte Bob Arnhym, Geschäftsführer des Miss California Scholarship Pageant, gegenüber Associated Press. Der Nachrichtendienst sagte, dass sich das Format des Wettbewerbs wahrscheinlich ändern wird, wenn ein Netzwerk ihn aufnimmt. Es zitierte Shari Anne Brill von der Werbeeinkaufsfirma Carat mit den Worten: „Ich glaube nicht, dass es ein Publikum für blitzsaubere Werbung gibt. ... 'Es muss so modernisiert werden, wie wir alle mit solcher Realität gefüttert wurden. Sie müssen die Tränen sehen, das Drama, das Make-up, die Wimperntusche, die Krise, um herauszufinden, dass Sie einen Pickel haben. Ein Sprecher des Festzugs sagte, dass er sich in abschließenden Verhandlungen mit den Netzwerken befinde und innerhalb von zwei Wochen eine Ankündigung haben werde.

ESPN.COM ENTSCHULDIGT BEI GUAM

ESPN.com hat einen Artikel über Hahnenkämpfe im amerikanischen Territorium Guam entfernt und sich bei der lokalen Bevölkerung entschuldigt, nachdem der Artikel von mehreren lokalen Politikern wegen rassistischer und kultureller Unempfindlichkeit angeprangert wurde. Der Bericht des freiberuflichen Journalisten Mike Ogle mit dem Titel „Blood, Sweat and Cockfighting“ besagt, dass Hahnenkämpfe „das sind, was die Einheimischen tun, um sich auf dieser 341 Quadratmeilen großen Insel in … wirklich mitten im Nirgendwo die Zeit zu vertreiben. Unterhaltungsmöglichkeiten sind begrenzt. ... Sie sagen, wenn ein Amerikaner durch ein besonders armes Dorf in Guam geht, werden Familien ihre Töchter anbieten.' Die ESPN-Entschuldigung lautete teilweise: „ESPN.com entschuldigt sich aufrichtig für die Verwendung von Hörensagen in Bezug auf Familien und Töchter und für alle direkt oder indirekt anstößigen Aussagen in der Geschichte über Hahnenkämpfe auf der Insel Guam. Es war unsensibel und unangemessen, und die Geschichte wurde von der Website und ihren Archiven entfernt.'

Batman kann die Abendkasse nicht retten

Batman hat an diesem Wochenende die Kinokassen nicht gerettet. Die geschätzten 46,9 Millionen US-Dollar brutto waren etwa 15 Millionen US-Dollar weniger als von den meisten Analysten erwartet. Mit einem Gesamtbetrag von 128,5 Millionen US-Dollar für die 12 besten Filme, 1,6 Prozent weniger als am vergleichbaren Wochenende vor einem Jahr, würde sich der Kasseneinbruch auf 17 Wochen verlängern und einen Rekord von 1985 binden, wenn die Zahlen bei Veröffentlichung der endgültigen Zahlen Bestand haben später heute (Montag). Für das Jahr betrug der Gesamtumsatz 3,84 Milliarden US-Dollar, 7 Prozent weniger als im Vorjahr mit 4,11 Milliarden US-Dollar. Trotzdem sind 46,9 Millionen Dollar keine Kleinigkeit für einen Film, und viele Analysten schienen zuversichtlich, dass Batman nächste Woche wieder an der Spitze der Kinokassen stehen würde, wenn die Hauptkonkurrenz von Dark Knight/Caped Crusader die Familienfilme sein werden Verzaubert und Herbie: Voll geladen. Der einzige andere neue Film an den Kinokassen an diesem Wochenende, Der perfekte Mann , mit Hilary Duff in der Hauptrolle, nahm nur 5,5 Millionen Dollar ein und belegte den siebten Platz. Der Gewinner der letzten Woche, Herr und Frau Smith , mit Brad Pitt und Angelina Jolie, zeigte in seiner zweiten Woche eine respektable Leistung und verdiente 27,3 Millionen US-Dollar, was seine Gesamtsumme auf 98 Millionen US-Dollar bringt. Animationen von DreamWorks Madagaskar belegte den dritten Platz mit 11,1 Millionen US-Dollar, ein Rückgang um bescheidene 35 Prozent, während Fox auf dem vierten Platz lag Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith weitere 9,7 Millionen US-Dollar brutto hinzugefügt, was nun 348 Millionen US-Dollar entspricht. Überragend Der längste Hof rundete die Top 5 mit 8 Millionen Dollar ab.

Die Top-Ten-Filme des Wochenendes laut den von Exhibitor Relations zusammengestellten Studioschätzungen:

ein. Batman beginnt, 46,9 Millionen US-Dollar; 2. Herr und Frau Smith, 27,3 Millionen US-Dollar; 3. Madagaskar, 11,1 Millionen US-Dollar; 4. Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith, 9,7 Millionen US-Dollar; 5. Der längste Hof, 8 Millionen Dollar; 6. Die Abenteuer von Sharkboy und Lavagirl in 3-D, 6,6 Millionen US-Dollar; 7. Der perfekte Mann, 5,5 Millionen US-Dollar; 8. Cinderella-Mann, 5,2 Millionen US-Dollar; Die Schwesternschaft der reisenden Hosen, 3,2 Millionen US-Dollar; 10. Die Hochzeitsreisenden, 2,6 Millionen Dollar.

BATMAN STARK, ABER NICHT SUPER IM AUSLAND

Batman beginnt Auch im Ausland schnitt er stark ab, aber sein Debüt war alles andere als super. Bei etwa 8.000 Bildschirmen wurden 41,7 Millionen US-Dollar eingenommen, aber diese Zahl lag weit unter den 56 Millionen US-Dollar, die von verdient wurden Himmlisches Königreich bei 1.500 weniger Bildschirmen Anfang dieses Jahres und weit entfernt von den 144,7 Millionen US-Dollar für Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith , das bei 10.500 Bildschirmen 144,7 Millionen US-Dollar einspielte. In mehreren Ländern, darunter Australien, Spanien und die Niederlande, Madagaskar kam tatsächlich vor Batman beginnt mit großem Abstand.

FX CHANNEL GRIFFT SCHNELL BATMAN

Der Fox-eigene FX-Kanal hat schnell gehandelt, um sich die Kabelrechte zu sichern Batman beginnt für angeblich 25 Millionen Dollar. Wire Services berichtete, dass der Film zuerst im Pay-TV ausgestrahlt wird und dann Ende 2007 oder Anfang 2008 zu FX und dem Basiskabelkanal AMC weitergehen wird, bevor er zu einem Rundfunknetz übergeht.

UNIVERSAL & NBC MÄHDRESCHER FÜR GROSSE KÖNIG KONG DRÜCKEN

Es kann sechs Monate vor Universals sein König Kong wird am 14. Dezember 2005 eröffnet, aber in einem beispiellosen Akt des plattformübergreifenden Marketings wird sich das Studio mit seinen NBC-Rundfunk- und Kabelgeschwistern für die Premiere seines ersten Trailers für den Film am Montag, den 27. Juni, zusammenschließen. Ab 8:59 :30 bis 21:02 Uhr Das NBC-Rundfunknetz sowie die Kabelnetze Sci Fi, USA Network, Bravo, MSNBC, CNBC, Telemundo, Mun2 und Universal HD werden den Trailer gleichzeitig ausstrahlen. NBC Universal schätzt, dass es 109 Millionen Zuschauer erreichen wird. Der Trailer wird auch auf den Jumbotron-Bildschirmen am Times Square und bei den Universal CityWalk-Attraktionen in Orlando, FL und Universal City, CA gezeigt. Der Trailer kommt am 29. Juni in die Kinos.

PINEWOOD-AKTIEN FALLEN UM 20 PROZENT

Die Aktien der britischen Pinewood Shepperton Studios stürzten heute (Montag) um 20 Prozent ab, nachdem sie eine Gewinnwarnung abgegeben hatten, dass sie ihre Prognosen für das Jahr verfehlen würden. Das Studio verwies auf die starke Konkurrenz durch Studios in anderen Ländern, das Zögern der Regierung bei steigenden Steueranreizen und den niedrigeren Wert des US-Dollars.