STUDIO-BRIEFING: 24. Mai 2005

...eine Zusammenfassung des heutigen Studiogeschehens.

ELTERNGRUPPE NENNT BURGER-WERBUNG „SOFT-CORE-PORNO“

Paris Hiltons würziger Fernsehwerbespot für den neuen würzigen Hamburger von Carl’s Jr. (mit dem Slogan „Das ist heiß!“) soll das Ziel eines Protestschreibens des Parents Television Council werden, sagte sein Forschungsdirektor heute (Dienstag) Los Angeles Zeiten . „Dieser Werbespot ist im Grunde ein Softcore-Porno“, sagte Melissa Caldwell. 'Es ist unangemessen für das Fernsehen.' Dem PTC, einer Abteilung des konservativen Media Research Center von Brent Bozell, wird die Mobilisierung der massiven Briefkampagne an die FCC und den Kongress nach dem Zwischenfall mit Janet Jackson im Super Bowl im vergangenen Jahr zugeschrieben. Aber Claudia Caplan, Chief Marketing Officer von Mendelsohn Zein Advertising in Los Angeles, sagte der Zeitung: „Sehen Sie, wir werden niemals das Werbebudget von McDonald's oder das Budget von Burger King haben. ... Was wir tun, muss eine Wirkung haben, die über mehrere Plattformen multipliziert wird.“ Die Website von Carl's Jr., die eine erweiterte Version der Anzeige enthält, stürzte Berichten zufolge am Freitag ab, als eine Vielzahl von Personen versuchte, sich anzumelden. Dennoch warnte Stuart Fischoff, ein Medienpsychologe an der Cal State Los Angeles, davor, dass die Anzeige eine schädliche Gegenreaktion hervorrufen könnte. „Das könnte zurückkommen und sie in den Hintern beißen“, sagte Fischoff. 'Wir befinden uns in diesem Land mitten in einem Kulturkrieg, und für sie könnte es sehr gefährlich sein, zu diesem Zeitpunkt an die Grenzen zu gehen.'



GEFAHR! GEWINNER HOST GAME SHOW

Ken Jennings wird vom erfolgreichsten Game-Show-Teilnehmer aller Zeiten zum Game-Show-Moderator eines Programms, das von entwickelt wird Wer wird Millionär Schöpfer Michael Davies, Comedy Central, der die Show ausstrahlen will, gab am Montag bekannt. „Ich würde Ken nicht als einen der lustigsten Menschen in Amerika beschreiben, aber er ist der klügste“, sagte Lauren Corrao, Leiterin der Originalprogrammierung und -entwicklung von Comedy Central, heute (Dienstag) Philadelphia-Ermittler . 'Die Verpackung der Show wird Comedy inspirieren.' Davies schlug das vor Gefahr! Champion Jennings ist vielleicht lustiger, als Corrao denkt, dass er es ist Fragesteller : 'Es ist wunderbar. Er ist witzig. Er ist schnell. Er hat viel Persönlichkeit. Er ist auch der bescheidenste, bodenständigste, normalste Typ.“ Der Deal wurde angekündigt, als Jennings wieder dabei war Gefahr! , die am 2-Millionen-Dollar-'Ultimate Tournament of Champions' teilnimmt. In der ersten Runde am Montag beendete Brad Rutter $18.400; Jerome Vared mit 16.400 $; und Jennings mit 16.000 US-Dollar.

FOX REALITY CHANNEL IST EINE REALITÄT

Fox Reality Channel sollte heute (Dienstag) auf Kabelsystemen debütieren, die mehr als 18,5 Millionen Abonnenten bedienen. „Das ist mehr als jedes andere neue Netzwerk in der jüngeren Geschichte“, sagte der Sender in einer auf seiner Website veröffentlichten Erklärung. Es sagte letzten Monat, dass es Off-Network-Wiederholungen von Reality-Shows (ergänzt mit Outtakes und Kommentaren), Erstausstrahlungen von Reality-Shows, die im Ausland produziert wurden, und Originalprogramme ausstrahlen würde. Bis zum Vormittag musste der Sender jedoch noch einen Zeitplan seiner Programme auf seiner Website veröffentlichen.

EX-CNN-ANKER SCHLIEßT SICH AL-JAZEERA AN

Der frühere CNN International-Moderator Riz Khan wurde verpflichtet, eine Call-In-Talkshow auf dem englischsprachigen Al-Jazeera International News Channel zu moderieren, wenn dieser nächstes Jahr startet, teilte das Netzwerk heute (Dienstag) mit. Das Programm wird täglich live aus Washington DC ausgestrahlt. In einer Erklärung beschrieb Nigel Parson, Geschäftsführer von Al-Jazeera International, Khans Programm als „das aufregendste Fernsehnachrichten- und Zeitgeschehensprojekt seit Jahrzehnten. Es wird die globale Nachrichtenbranche revolutionieren, indem es Zuschauern auf der ganzen Welt eine neue Perspektive auf Nachrichten bietet.'

TV-NACHRICHTEN MEIDEN FRAUEN ALS QUELLEN, ENTDECKT STUDIE

Laut einer heute (Dienstag) vom Project for Excellence in Journalism veröffentlichten Studie werden Frauen nur in 27 Prozent der nächtlichen Nachrichtensendungen des Netzwerks und in nur 19 Prozent der Kabelnachrichtensender als Nachrichtenquellen zitiert. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Meinungen von Frauen in weiten Bereichen der Berichterstattung, insbesondere in der Innen- und Außenpolitik, praktisch fehlen. Die heutige Ausgabe von Newsday zitiert Tom Rosenstiel, den Direktor des Think Tanks, mit den Worten: „Diese Zahlen sind wirklich bemerkenswert. Ich hatte nicht erwartet, dass Frauen so wenig Fortschritte gemacht hätten, wie diese Zahlen vermuten lassen, wenn es darum geht, Quellen und Referenzen in den Nachrichten zu werden.' Obwohl die Forscher zur Kenntnis nahmen, dass Frauen an einigen Journalistenschulen die Mehrheit der Studenten stellen und dass sie zunehmend Jobs in der Redaktion finden, müssen sie immer noch kämpfen, um Spitzenpositionen zu finden. Barbara Cochran, Präsidentin der Radio-Television News Directors Association, sagte Newsday : „Es macht einen Unterschied, wer in der Entscheidungsposition ist. ... Reporter, Redakteure und Produzenten müssen ihre Rolodexes aktualisieren.'

GIBSON ERKLÄRT DEM PUBLIKUM, DASS JENNINGS NOCH BEI DER ARBEIT IST WNT

ABC-Moderator Peter Jennings, der wegen Lungenkrebs behandelt wird und dessen Stimme durch die Krankheit beeinträchtigt wurde, konnte immer noch nicht zum Moderatorenpult bei ABC zurückkehren Weltnachrichten heute Abend aber setzt seine Arbeit hinter den Kulissen als leitender Redakteur des Programms fort. Am Montagabend beendete Ersatzmoderator Charlie Gibson die Nachrichtensendung mit diesem Update zu Jennings: „Ich sollte erwähnen, dass Peter Jennings heute Nachmittag im Büro war und dabei half, die heutige Sendung zusammenzustellen. Wir hatten eine tolle Zeit, viel gelacht. Er hielt uns wie immer auf Trab. Für Peter und uns alle an Weltnachrichten heute Abend , ich bin Charles Gibson. Gute Nacht.'

SITH KANN SLUMP NICHT HALTEN

Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith ging am Montag offiziell in die Rekordbücher ein, als die Endbilanz für die viertägige Eröffnung 158.449.700 US-Dollar betrug und damit den bisherigen Vier-Tages-Rekord von 134,3 Millionen US-Dollar zerstörte Matrix Reloaded im Jahr 2003. Trotzdem konnte der Film zur Überraschung vieler Analysten die Gesamtkasse nicht aus ihrem Einbruch heben. Die Gesamteinnahmen lagen 3,5 Prozent unter denen des gleichen Wochenendes vor einem Jahr. Es war die 13. Woche in Folge, dass die Gesamteinnahmen an den Kinokassen unter denen des letzten Jahres lagen. „Es ist schockierend“, sagte Paul Dergarabedian, Leiter der Ausstellerbetreuung, gegenüber der zugehörigen Presse. 'Wir dachten wirklich, dass dies den Einbruch beenden würde.' Ein Teil des Problems hing damit zusammen Sith hatte am Donnerstag seinen besten Tag und zog das Geschäft für das Wochenende zurück. Und obwohl sein Wochenendbrutto von 108,4 Millionen US-Dollar der zweitgrößte aller Zeiten war (nur hinter Spider Man 's 114,8 Millionen US-Dollar), andere Filme auf Theaterzelten stellten nicht die Art von Auslosung dar, die das vergleichbare Lineup des letzten Jahres beinhaltete Troja und Shrek 2 , tat. Nächstes Wochenende – die Feiertage am Memorial Day – wird die Liste um einige auffällige Ergänzungen erweitern, einschließlich der animierten Madagaskar und die Neuauflage von Der längste Hof. Aber Analysten vermuten, dass selbst dieses Array möglicherweise nicht ausreicht, um der Abendkasse den nötigen Schub zu geben.

Die Top-Ten-Filme des Wochenendes, gemäß den endgültigen Zahlen, die von Exhibitor Relations zusammengestellt wurden (Zahlen in Klammern stellen das bisherige Gesamtbrutto dar):

ein. Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith , 20th Century Fox, 108.435.841 $, 1 Wo. (158.449.700 $ – ab Donnerstag); 2. Schwiegermonster, New Line, 14.350.134 $, 2 Wo. ($44.174.005); 3. Treten & Schreien, Universal, 10.721.715 $, 2 Wochen. (34.196.720 $); 4. Absturz, Lions Gate, 5.546.006 $, 3 Wo. (27.648.811 $); 5. Entfesselt, Focus Features, 4.123.556 $, 2 Wochen. (17.850.310 $); 6. Himmlisches Königreich, 20th Century Fox, 3.537.201 $, 3 Wo. ($41.218.408); 7. Wachshaus, Warner Bros., 3.288.419 $, 3 Wo. (26.912.839 $); 8. Der Dolmetscher, Universal, 2.910.580 $, 5 Wochen. (65.403.045 $); 9. Per Anhalter durch die Galaxis, Disney, 2.054.904 $, 4 Wochen. ($46.902.653); 10. Gedankenjäger, Miramax/Dimension, 1.005.839 $, 2 Wochen. (3.562.161 $).

SITH EROBERT WELT

Twentieth Century Fox' Strategie des Erhaltens Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith in ausländische Kinos zu bringen, bevor Schmuggler Raubkopien des Films auf die Straße bringen konnten, hat sich am Wochenende offenbar gut ausgezahlt, da Kinobesucher in mehr als 100 Märkten in den ersten fünf Tagen an den internationalen Kinokassen eine Rekordsumme von 144,7 Millionen US-Dollar bezahlten. Sith hatte seine stärkste Auslandseröffnung in Großbritannien, wo es an 485 Veranstaltungsorten 26,8 Millionen US-Dollar einspielte. Frankreich trug weitere 22,3 Millionen Dollar zur Gesamtsumme bei, während Deutschland weitere 17,9 Millionen Dollar beisteuerte. Insgesamt nahm der Film etwa das Doppelte auf Episode II – Angriff der Klonkrieger bei seinem Debüt im Jahr 2002 in Übersee.

ANALYST: PIXAR BRAUCHT DISNEY NICHT

Die Aktien von Pixar Animation schossen am Montag um fast 5 Prozent nach oben, nachdem Katherine Styponias, Analystin von Prudential Securities, ihre Prognose für das Unternehmen angehoben hatte und in einer Mitteilung an Kunden sagte, dass sie davon ausgeht, dass Pixar seinen Produktionsplan ab 2009 alle zwei Jahre auf zwei Filme erhöhen wird. Sie erhöhte auch ihr Kursziel für die Aktien des Unternehmens auf 75 US-Dollar. Pixar-Aktien schlossen am Montag bei 52,95 $. Styponias sagte, dass das Wachstum von Pixar nicht von der Verlängerung eines Vertrags mit Disney abhinge; Sie bemerkte jedoch, dass Pixar wahrscheinlich mehr Fortsetzungen als zweite Filme produzieren würde, wenn der Vorsitzende von Pixar, Steve Jobs, und der CEO von Disney, Robert Iger, ihre Beziehung erneuern würden, als wenn es einen Vertriebsvertrag mit einem anderen Verleih unterzeichnen würde. Obwohl Pixar nichts über die Steigerung der Produktion gesagt hat, stellte Styponias fest, dass das Unternehmen kürzlich neues Land in seinen Einrichtungen gekauft hat und acht Filmregisseure angestellt hat. Sie sagte, dass das Unternehmen dieses Talent 'engagiert und produktiv' halten oder sehen muss, wie es von anderen Animationsstudios abgezogen wird.

STEUERLICHE ANREIZE FÜR FILMEMACHER ZAHLEN SICH FÜR NEW YORK CITY AUS

Beamte von New York City sagten am Montag, dass die Stadt als Ergebnis der kürzlich eingeführten Steueranreize für Filmemacher seit Anfang des Jahres 300 Millionen Dollar im Produktionsgeschäft und 6.000 neue Arbeitsplätze geschaffen habe. „Dieses Geschäft kommt als direktes Ergebnis dieses [Steuer-] Programms hierher“, sagte Katherine Oliver, Beauftragte des Bürgermeisteramts für Film, Theater und Rundfunk, gegenüber der New Yorker Tagesnachrichten .